Weil er eine Bewerberin sexuell belästigt hat, muss der ehemalige Direktor der Münchner Musikhochschule für zwei Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Auch der Vorwurf der Vergewaltigung stand im Raum.

Mehr Panorama-Meldungen

Ein früherer Präsident der Münchner Musikhochschule ist wegen sexueller Nötigung in drei Fällen zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden.

Vergewaltigung wurde Angeklagtem nicht nachgewiesen

Vom Vorwurf der Vergewaltigung wurde der 63-Jährige am Mittwochabend am Münchner Landgericht freigesprochen.

Die Strafkammer sah es als erwiesen an, dass der Mann eine Frau bei drei Bewerbungsgesprächen zwischen 2007 und 2013 sexuell genötigt hatte.

Die Staatsanwaltschaft hatte ihm zudem vorgeworfen, eine andere Frau, die sich auf eine Stelle als Assistentin beworben hatte, im Jahr 2004 vergewaltigt zu haben.

Der 63-Jährige hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Er habe niemals sexuellen Kontakt mit Frauen gegen deren Willen gehabt, hatte er vor der Verkündung des Urteils beteuert.© dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.