Die Bilder der Woche

Kommentare1

In München wird die "Freiheit" beerdigt, in Russland feiert man den Sieg im Zweiten Weltkrieg und in China wird das Lächeln geübt. Das sind die besten Bilder der Woche.

Auf der Suche nach einer Zitze reckt ein Elefantenkalb, das von den Tierpflegern "Brausepaul" genannt wird, seinen Rüssel. Der kleine Bulle, der am 5. Mai geboren wurde, wiegt 100 Kilo und ist etwa ein Meter groß.
Soldaten der Schweizer Garde beten in der Basilika im Petersdom während einer Messe anlässlich der Vereidigungs-Zeremonie. Die Vereidigung neuer Rekruten findet traditionell am 6. Mai statt. Am gleichen Tag im Jahr 1527 starben 147 Schweizergardisten, als sie Papst Clemens VII. während der Plünderung Roms schützten.
Die "Mars InSight" startet von der Vandenberg Air Force Basis in Los Angels (USA). Die Sonde der NASA soll auf dem Mars verschiedene Messungen durchführen.
Mit einem Holzstäbchen in ihrem Mund üben mehrere Krankenschwestern in Handan (China) zu lächeln.
Ein indonesischer Jockey treibt seine Kühe beim traditionellen Pacu Jawi Kuhrennen an. Das Pacu Jawi wird jedes Jahr in den sumpfigen Reisfeldern abgehalten, um das Ende der Erntesaison zu feiern.
Demonstranten tragen symbolisch die "Freiheit" zu Grabe. Die Aktion ist Teil einer Großdemonstration in München. Circa 30.000 Menschen nahmen an den Protesten gegen die geplante Reform des bayerisches Polizeiaufgabengesetzes in München (Bayern) teil.
Ein Arbeiter in einer Färberei in Narayangonj (Bangladesh).
Ein restaurierter Soviet T-34 Panzer fährt bei einer Parade über den Roten Platz in Moskau (Russland). Anlass der Feierlichkeiten ist der "Tag des Sieges". Jedes Jahr wird dieser am 9. Mai gefeiert, um an den Sieg über Deutschland im zweiten Weltkrieg zu erinnern.
Ein Mann trägt in London (England) während des Wachwechsels am Schloss Windsor einen als königlichen Gardisten verkleideten Jungen auf den Schultern. Die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs bereitet sich aktuell auf die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle vor.