Die Bilder der Woche

Kommentare1

Ein Fußballspiel mit Elefanten, Stephen Hawkings letzte Ruhestätte und 32.000 Brieftauben am tschechischen Himmel: Das sind die besten Bilder der Woche. (thp)

Der "Schlagzeuger" der aus musizierenden Robotern bestehenden Band "Compressorhead" steht auf der Bühne des Messegeländes von Hannover (Niedersachsen). Der "Auftritt" der Band ist Teil der Cebit, die vom 11. bis zum 15 Juni stattfand.
Das Stadion in Nischni Nowgorod (Russland) erstrahlt in buntem Licht. Es ist eine von zwölf Spielstätten, an denen die Fußball-WM 2018 ausgetragen wird.
Die Verteidigungsminister von Süd- und Nordkorea reichen sich während eines Treffens die Hand. Es ist die erste Begegnung hochrangiger Militärs aus den beiden Ländern seit über zehn Jahren.
Regierungskritische Demonstranten feuern in Masaya (Nicaragua) einen selbstgebauten Granatwerfer ab. Bereits seit mehreren Wochen toben die Proteste gegen den Präsidenten Daniel Ortega. Ausgebrochen waren sie wegen einer geplanten und später zurückgezogenen Sozialreform.
Mehrere Waggons einer Straßenbahn stehen in Guadalajara (Mexiko) unter Wasser.
Ein serbischer Friseur verpasst einem Fußballfan einen ganz besondern Haarschnitt. Mit einer Schere schneidet er das Konterfei des argentinischen Fußballers Lionel Messi in dessen Haare auf dem Hinterkopf.
Muslime versammeln sich um die Kaaba in Mekka (Saudi-Arabien). Für viele der Gläubigen ist der Besuch der heiligen Stätte Teil einer Pilgerreise anlässlich des Fastenmonats Ramadan.
Züchter entlassen beim Katovian-Memorial-Wettbewerb in Sokolov (Tschechien) 32.000 Brieftauben.
Die Asche von Stephen Hawking liegt, umringt von Blumen, in der Westminster Abbey in London (England). Der berühmte Physiker war im März 2018 im Alter von 76 Jahren verstorben und im Juni in der englischen Hauptstadt beigesetzt worden.