In der Kölner Innenstadt herrscht Chaos: Nach einer Bombendrohung ist der Bereich rund um den Heumarkt weitläufig gesperrt. Derzeit untersuchen die Polizisten Medienberichten zufolge verdächtige Fahrzeuge.

Wegen einer Bombendrohung ist die Kölner Innenstadt im Bereich des Heumarktes gesperrt. Das berichtet der "Kölner Express" online.

Ein Sprecher der Polizei bestätigte unserem Portal, dass am Dienstag gegen 14:15 Uhr ein anonymer Anruf einging. Zum Anrufer und seiner Drohung wollte man aber keine Auskunft geben.

Die Polizei nimmt die Drohung nach eigenen Angaben sehr ernst und hat deshalb verschiedene Maßnahmen ergriffen. Unter anderem seien der Bereich um den Heumarkt gesperrt sowie ein Hotel und das historische Veranstaltungszentrum Gürzenich geräumt worden, sagte der Sprecher. Der in der Nähe befindliche Weihnachtsmarkt sei aber nicht betroffen.

Wie der "Kölner Express" in seiner Online-Ausgabe berichtet, wurden auch das Hard Rock Café und Teile des Dorint Hotels gesperrt. Gerüchteweise hat eine Anwohnerin ein verdächtiges Fahrzeug gemeldet. Der Zeitung zufolge überprüft das Landeskriminalamt zurzeit mit Hilfe von Robotern mehrere Fahrzeuge.

Laut dem Bericht ist auch der öffentliche Verkehr stark eingeschränkt. Aufgrund der Sperren rund um den Heumarkt kann der KVB den Bereich nicht bedienen. Die Linien 1 und 9 fahren nach Informationen des "Kölner Express" nur eingeschränkt. Zudem sind mehrere Straßen abgeriegelt, viele Anwohner mussten ihre Häuser verlassen. (far/ank)