Ein grausamer Zwischenfall erschüttert Australien. In Brisbane zündet ein Mann den Fahrer eines Linienbusses an. Die anderen Fahrgäste können gerettet werden, doch das Brand-Opfer stirbt.

In der australischen Stadt Brisbane hat ein Mann am Freitag den Fahrer eines Linienbusses mit einer brennbaren Substanz übergossen und angezündet. Der 29 Jahre alte Busfahrer verbrannte im Führerhaus.

Die anderen sechs Fahrgäste wurden von einem Taxifahrer aus dem Bus befreit. Sie sind schwer traumatisiert. Einige mussten wegen Rauchvergiftung zusätzlich medizinisch behandelt werden.

Der 48 Jahre alte Täter wurde von der Polizei festgenommen. Nach aktuellem Stand gibt es "kein offensichtliches Motiv", erklärte Polizeisprecher Jim Keogh. Ein terroristischer Hintergrund könne aber bisher ausgeschlossen werden.

"Mir fehlen die Worte, das ist ein grauenvoller Fall", meinte Keogh. "Das Feuer war massiv, er hatte kaum eine Chance."

Das 29 Jahre alte Opfer war in der Gemeinde Brisbane bekannt und sehr beliebt. Die Behörden zeigten sich über den Tod entsetzt und ordneten für die Stadt Trauerbeflaggung an. (miwo)