Bus-Unfall Bayern

Ein Reisebus fährt auf der A9 Richtung Nürnberg auf einen Sattelzug auf und gerät in Brand. Die Polizei spricht von einem "sehr schweren Verkehrsunfall". Jetzt ist klar: Es sind auch Menschen ums Leben gekommen, wahrscheinlich sogar alle 18 bislang vermissten Personen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt schildert sichtlich erschüttert die furchtbaren Szenen vor Ort. Es war ein Inferno auf A9 mit vielen Toten, Gaffern - und offenen Fragen. Als Unfall-Verursacher wurde der Busfahrer ermittelt.

Die Angehörigen der Todesopfer und die Verletzten dürften auf Antworten gewartet haben: Warum endete eine Busreise nach Italien in einem Flammeninferno mit 18 Toten? Die Ermittler haben jetzt die Ursache und technische Details präsentiert. Doch es bleiben offene Fragen.

Die Schockwellen des verheerenden Busunfalls mit 18 Toten auf der A9 in Oberfranken reichen bis nach Löbau in Sachsen. Das ausgebrannte Fahrzeug und der getötete Fahrer stammen von dort. In der Firma und der Stadt herrschen Fassungslosigkeit - und Mitgefühl für die Opfer.

Das verheerende Busunglück mit 18 Toten in Oberfranken wirft zahlreiche Fragen auf. Vor allem: Warum konnte ein Bus so schnell lichterloh brennen?

Der Tag nach dem verheerenden Busunfall auf der Autobahn 9 in Nordbayern steht im Zeichen der Ursachenforschung - der Fahrer rückt in den Fokus. Forderungen nach mehr besserer Technik und härteren Strafen werden laut. Und die Diskussion über Gaffer wird schärfer.

Auf dem Weg zum Gardasee verunglückt ein Bus in Nordbayern. 18 Menschen sterben, 30 werden verletzt. Hätte dieses schreckliche Unglück mit moderner Fahrzeugtechnik verhindert werden können?

Auf dem Weg zum Gardasee verunglückt ein Bus in Nordbayern. 18 Menschen sterben, 30 weitere werden verletzt. Vom Fahrzeug bleibt nur ein Stangengerippe übrig, die Retter sehen ein Bild des Schreckens. Kritik gibt es auch an "unverantwortlichen" Autofahrern.

Nur noch ein verkohltes Gestell des Reisebusses steht an der A9: Schreckliche Szenen müssen sich hier abgespielt haben. Am Nachmittag wurde das letzte der 18 Todesopfer aus dem völlig ausgebrannten Buswrack geborgen.

Der Unfall eines Reisebusses auf der Autobahn 9 in Bayern ist eines der schwersten Unglücke der vergangenen Jahre. Eine Chronologie.

Ein Reisebus fährt auf der A9 Richtung Nürnberg auf einen Sattelzug auf und gerät in Brand. Die Polizei spricht von einem "sehr schweren Verkehrsunfall". Jetzt ist klar: alle 18 bislang vermissten Personen kamen ums Leben. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt schildert sichtlich erschüttert die furchtbaren Szenen vor Ort.

Ein Reisebus fährt auf der A9 Richtung Nürnberg auf einen Sattelzug auf und gerät in Brand.