Im Schweizer Kanton Graubünden sind zwei Deutsche von einer Lawine mitgerissen worden. Das Ehepaar wurde dabei verletzt.

Ein deutsches Ehepaar ist am Silvestertag in den Schweizer Alpen von einer Lawine verschüttet und verletzt worden. Die Frau und der Mann waren mit Schneeschuhen am Aufstieg zur Maighels-Hütte im Kanton Graubünden, als es zu dem Unfall kam, wie die Polizei mitteilte.

Frau von Lawinenhund gefunden

Sonntagmittag lösten sich die Schneemassen und rissen die beiden Wintersportler mit. Der 40-Jährige wurde nur leicht verletzt und konnte die Einsatzkräfte alarmieren. Seine 35-jährige Partnerin konnte in einer Tiefe von rund einem halben Meter von einem Lawinenhund gefunden werden.

Sie wurde in kritischem Zustand in ein Krankenhaus geflogen. Der Mann erlitt einen Beinbruch. Genauere Informationen zur Herkunft der Deutschen teilte die Polizei - wie in solchen Fällen üblich - nicht mit.  © dpa

In der Silvesternacht sind zwei Menschen durch Böller ums Leben gekommen.