Notlandung wegen Bombendrohung: Ein Flugzeug musste auf dem Weg von Kairo nach Peking in Usbekistan zwischenlanden. Offenbar handelt es sich dabei um eine Egyptair-Maschine.

Die 118 Passagiere und 17 Crewmitglieder des notgelandeten Flugzeugs seien in Sicherheit. Das berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters" unter Berufung auf "Uzbekistan Airways". Sicherheitsleute würden die Maschine derzeit untersuchen.

Die staatliche Fluggesellschaft gab nicht bekannt, zu welcher Flotte der Flieger gehört. Russische Nachrichtenagenturen berichten aber, dass es sich um eine Egyptair-Maschine handeln soll.

Egyptair-Absturz noch immer nicht geklärt

Am 19. Mai war ein Airbus A320 der Fluggesellschaft auf dem Weg von Paris nach Kongo über dem Mittelmeer abgestürzt.

Die Ursache für das Unglück der MS804 ist unklar. 66 Menschen starben bei dem Flugzeugabsturz. (am)