Mal ist es Neid, mal geht es um Politik - wenn prominente Sportler wie die Fußball-Profis des BVB zum Ziel von Attentätern werden, sind die verschiedensten Motive im Spiel. Neun Beispiele.

  • FUSSBALL, April 2017:

Ein Unbekannter erschießt Panamas Fußball-Nationalspieler Amílcar Henríquez vor dessen Haus. Die Polizei ermittelt gegen acht Verdächtige, darunter drei Minderjährige. Das Motiv bleibt zunächst unklar.

  • RADSPORT, Juli 2009:

Bei der Tour de France beschießen Jugendliche die Radprofis Oscar Freire (Spanien) und Julian Dean (Neuseeland) mit Luftgewehren. Die Kugeln treffen Freire am Oberschenkel, Dean am Finger. Beide fahren weiter.

  • KRICKET, März 2009:

Terroristen greifen das Kricket-Nationalteam von Sri Lanka auf dem Weg zu einem Stadion in der pakistanischen Stadt Lahore an. Sechs Polizisten und zwei Zivilisten sterben, sechs Sportler werden verletzt.

  • EISKUNSTLAUF, März 2000:

Ein Unbekannter verletzt den französischen Paarläufer Stephane Bernadis bei den Weltmeisterschaften in Nizza im Hotel mit einer Rasierklinge. Dennoch startet Bernadis einen Tag später mit seiner Partnerin Sarah Abitbol und belegt Platz drei.

  • FUSSBALL, Juli 1994:

Der kolumbianische Fußball-Nationalspieler Andrés Escobar wird nach einem Streit vor einem Nachtclub in Medellín erschossen. Kurz zuvor war er bei der Weltmeisterschaft in den USA mit seinem Team nach dem 1:2 gegen die Gastgeber ausgeschieden. Der 27-Jährige hatte ein Eigentor verschuldet.

  • EISKUNSTLAUF, Januar 1994:

Das "Eisenstangen-Attentat" in den USA sorgt weltweit für Schlagzeilen. Der Leibwächter der Eiskunstläuferin Tonya Harding verletzte deren Konkurrentin Nancy Kerrigan am Knie. Harding soll den Angriff in Auftrag gegeben haben, unter anderem wird sie später von allen Eiskunstlauf-Wettbewerben ausgeschlossen.

  • TENNIS, April 1993:

Die Weltranglisten-Erste Monica Seles wird Opfer eines fanatischen Fans von Steffi Graf. Der Mann aus Thüringen sticht der damals 19-Jährigen beim Turnier in Hamburg in den Rücken.

  • OLYMPIA, September 1972:

Das arabische Terrorkommando "Schwarzer September" überfällt das Olympia-Dorf in München und nimmt elf Israeli als Geiseln. Nach einer missglückten Befreiungsaktion am Flughafen von Fürstenfeldbruck sind 17 Menschen tot: elf Israeli, fünf der acht Attentäter und ein Polizist.© dpa