"O'zapft is": Das Oktoberfest 2019 beginnt am Samstag, 21. September. Die Wiesn ist nicht gerade günstig – wir verraten Ihnen, wie Sie auch mit wenig Geld viel Spaß haben können.

München befindet sich während des Oktoberfestes im Ausnahmezustand: Millionen Gäste und Einheimische stürmen die Theresienwiese. Nicht nur die Maß wird jedes Jahr teurer - insgesamt sind die Preise auf der Wiesn saftig. Doch es gibt Abhilfe.

Dienstag ist Familientag auf dem Oktoberfest

Vor allem für Familien kann die Wiesn ein teurer Spaß werden. Aber: Jeden Dienstag ist Familientag. Von 10 bis 19 Uhr bieten viele Fahrgeschäfte und Imbissbuden Sonderpreise an: Die meisten Schausteller gewähren Rabatte auf die einzelnen Tickets.

Am Familienplatzl genießen Eltern und Kinder einen extra für den Familienbesuch ausgelegten Bereich. Zu finden ist dieser in der Straße 3/Ost – gut sichtbar und mit einer Leuchtschrift gekennzeichnet.

Bei der Masse an Lebkuchenherzen hat der Besucher die Qual der Wahl.

Wer für seine Liebste beim berühmten Sterneschießen eine Rose oder sogar einen Teddybären ergattern möchte, ist am Familientag ebenfalls günstiger dran.

Mittagswiesn

So erkennt keiner, dass Sie zum ersten Mal auf der Wiesn sind.

Mittags ist die Wiesn billiger. Offiziell gibt es diese Aktion nicht mehr, dennoch bieten viele Fahrgeschäfte, Stände und Festzelte vergünstigte Angebote an.

Egal ob ein Hendl-Menü, eine Karussellfahrt oder ein Getränk zur Brotzeit – 10 bis 30 Prozent Rabatt sind möglich.

Auch an den Wurf- und Schießbuden gibt es Vergünstigungen.

Günstige Brotzeit

Wer kein Vermögen im Festzelt für warmes Essen ausgeben möchte, kann auf die kostengünstigere Variante vor den Zelten ausweichen.

Dort gibt es zahlreiche preiswerte Wiesn-Schmankerl. Der Klassiker ist die traditionelle Fischsemmel für zirka drei Euro.

Wer es günstiger mag, holt sich eine Fischsemmel.

Auch ein Nachtisch muss nicht teuer sein. Bayerische Pfannkuchen oder Crêpes gibt es schon für unter drei Euro.

Zu einem Wiesn-Besuch mit der ganzen Familie gehören auch gebrannte Mandeln und Zuckerwatte. Hier lohnt es sich, Preise zu vergleichen. Es gilt: Die Angebote werden immer günstiger, je weiter die einzelnen Essens-Stände und Imbiss-Buden von den großen Bierzelten entfernt sind.

Spartipp: Es ist in Ordnung, seine eigene Brotzeit mit auf die Wiesn zu nehmen. Das ist in München in jedem Biergarten erlaubt - und gilt auch für die Biergärten vor den Zelten auf dem Oktoberfest. Nur in den Zelten selbst darf man kein mitgebrachtes Essen verzehren.

Oide Wiesn: Die historische Wiesn

Gegen vier Euro Eintritt (Kinder bis 14 Jahre sind frei) kann man auf der "Oidn Wiesn" viel erleben. 2019 findet diese auch wieder statt.

Traditionell geht es auf der Oidn Wiesn zu.

Verschiedene Spiele wie "Pferderennen mit Pappmache-Pferden" und Attraktionen sind gratis – jedes der nostalgischen Fahrgeschäfte wie die "Fahrt ins Paradies" oder "Hau den Lukas" kostet nur einen Euro.

Preiswerte Fahrgeschäfte

Das Teufelsrad ist eines der beliebtesten und günstigsten Fahrgeschäfte auf dem Oktoberfest. Hier müssen Sie nur einmal Eintritt bezahlen und können sich dann stundenlang auf Kosten anderer amüsieren - wenn sie vom sich wild drehenden Rad rutschen.

Das Riesenrad hat eine vergleichsweise lange Fahrtzeit und bietet einen fantastischen Blick über München.

Riesenradfahren gehört für viele zu einem Wiesn-Besuch dazu.

Geheimtipp: Letztes Wochenende

Am letzten Wiesn-Wochenende geht es nicht nur deutlich gemütlicher zu, am letzten Sonntag kann sogar bares Geld gespart werden.

Viele Tischreservierungen haben Bier- und Essensgutscheine über, die sie in letzter Minute direkt vor Ort zum Schnäppchenpreis anbieten.

(Großes) Glück für kleines Geld

Jedes Los gewinnt: An vielen Losständen auf der Wiesn gibt es gar keine Nieten mehr. Schon für einen Euro könnten Sie einen Hauptpreis gewinnen.

Traditionelle Wiesnveranstaltungen

Ob beim Einzug der Wiesnwirte, Trachten- und Schützenzug, Standkonzert oder Böllerschießen – sämtlichen Veranstaltungen auf dem Oktoberfest können Wiesnbesucher kostenlos beiwohnen.

Es ist der Auftakt zum Oktoberfest: Der Einzug der Wiesnwirte mit Bierkutschen und Trachtengruppen.

Live-Konzerte

Nicht nur in den Festzelten wird live gespielt. Ein besonderes Highlight ist die fast 90 Jahre alte Krinoline.

Die fahrgeschäftseigene Blaskapelle sorgt für akustische Unterhaltung. Wer will, kann sich bei den Musikanten mit einer kleinen Spende bedanken.

Herrliche Ausblicke

Keinesfalls verpassen sollten Sie den Ausblick von der 18 Meter hohen Bavaria-Statue auf das Oktoberfest.

Einen perfekten Ausblick über das Festgelände bietet die Bavaria-Statue.

Über eine Wendeltreppe geht es bis in den Kopf der Bavaria. Dort gibt es eine einmalige Aussicht auf die Theresienwiese und die angrenzenden Stadtviertel.

Erinnerungen vor einzigartigen Kulissen

Wiesnbesucher können sich außerdem vor den bunt geschmückten traditionellen Bierwägen der Brauerei oder vielen weiteren Wiesn-Motiven ablichten lassen. Schöne Erinnerungen vom Oktoberfest, die nichts kosten. (dag/pak)

Verwendete Quellen: