Flugzeugabsturz Egyptair

Am 19. Mai 2016 ist ein Passagierflugzeug der Fluglinie Egyptair auf dem Weg von Paris nach Kairo verschwunden. Der Kontakt zu der Maschine mit der Flugnummer MS804 ist 280 Kilometer vor dem ägyptischen Festland abgebrochen. An Bord befanden sich 66 Menschen. Als Absturzursache kommen sowohl technisches Versagen wie auch ein Terroranschlag infrage. Geborgene Leichenteile deuten aber auf eine Explosion in der Egyptair-Maschine hin.

Einer der Piloten des über dem Mittelmeer abgestürzten Airbus A320 der Fluggesellschaft Egypt Air soll versucht habe, den an Bord der Maschine ausgebrochenen Brand zu löschen.

Eine erste Auswertung des Datenschreibers der über dem Mittelmeer abgestürzten Egyptair-Maschine hat bestätigt, dass es vor dem Absturz an Bord Rauch gab. Das teilte die ägyptische Untersuchungskommission am Mittwochabend mit.

Die Ermittlungsbehörden zum Flugzeugabsturz der Egyptair-Maschine MS804 haben bekanntgegeben, dass nach dem geborgenen Stimmenrekorder nun auch der Flugdatenschreiber, die sogenannte "Black Box" gefunden und aus dem Mittelmeer geborgen worden sei.

Der Stimmenrekorder der vor vier Wochen abgestürzten Egyptair-Maschine ist gefunden worden.

Erfolg bei der Suche nach dem Wrack der Egyptair-Maschine im Mittelmeer: Es wurden Wrackteile entdeckt. Kann jetzt die Absturzursache geklärt werden?

Der Flugschreiber der abgestürzten Egyptair-Maschine könnte bald gefunden werden. Ein Suchschiff hat Signale von einer Blackbox empfangen, die von der Unglücksmaschine stammen könnten.

Bei der Suche nach Wrackteilen und Flugschreibern der verunglückten Egyptair-Maschine soll von französischer Seite spezielle Unterwassertechnik eingesetzt werden.

Suchmannschaften und Experten arbeiten auf Hochtouren, um das Rätsel um den Absturz des Fluges MS804 zu lösen. Flugschreiber und Stimmenrekorder werden gesucht, DNS wird ausgewertet - nun gibt es angeblich neue Erkenntnisse.

Was passiert am Donnerstag um 2:30 Uhr über dem Mittelmeer? Eine Katastrophe - soviel steht fest. Das Verschwinden von Flug MS804 lässt noch viele Deutungsmöglichkeiten offen.

Suchmannschaften finden Trümmer der Egyptair-Maschine im Mittelmeer. Der Grund des Absturzes ist immer noch unklar. Das ägyptische Militär hofft, dass die Flugschreiber Aufklärung bringen. Währenddessen wurde bereits ein Körperteil geborgen.

Ägyptisches Militär hat Trümmer der abgestürzten Maschine entdeckt.

Der Egyptair-Flug MS804 sollte am frühen Donnerstagmorgen in der ägyptischen Hauptstadt Kairo landen. Doch kurz vor der Landung verschwand die Maschine vom Radar. Die Suche nach dem Flugzeug lässt bislang viele Fragen offen. Und auch die Absturzursache ist noch nicht bekannt. Was wir wissen und was nicht:

Die Flugroute führte von Paris über das Mittelmeer Richtung Kairo - doch plötzlich verschwand der Egyptair-Flug MS804 vom Radar. 66 Menschen waren an Bord des Airbus A320. Die Egyptair-Maschine ist offenbar kurz vor Ägypten abgestürzt. Die Geschehnisse an Tag eins nach dem Unglück in der Ticker-Nachlese.

Der Egyptair-Flug MS804 ist nach Informationen aus der ägyptischen Regierung auf dem Weg von Paris nach Kairo am frühen Donnerstagmorgen abgestürzt. 66 Menschen waren an Bord des Airbus A320. Eine zeitliche Rekonstruktion (MEZ-Zeit) der bisher bekannten Abläufe.

Als Flug MS804 mitten in der Nacht vorm Schirm verschwindet, gibt es zunächst noch Hoffnung. Irgendwann dann Zweifel, Furcht und die fast sichere Gewissheit: Ein Absturz. Die Gründe dafür blieben zwar zunächst unklar, doch die Behörden nehmen das T-Wort in den Mund.

Der Absturz des Egyptair-Fluges MS804 bleibt mysteriös. Ägypten hält einen Terroranschlag für plausibel, doch das ist bislang nicht mehr als eine These. Aufschluss könnten die Flugschreiber geben.

Wrackteile des vermissten Egyptair-Flugzeuges sind der Airline zufolge im Mittelmeer gefunden worden.

Anschlag, Entführung, Verschwinden: Zum dritten Mal binnen weniger Monate trifft ein Zwischenfall Ägyptens Luftfahrt. Der Verbleib der Egyptair-Maschine mit der Flugnummer MS804 bleibt zunächst unklar. Doch Auswirkungen dürfte auch das Land am Nil zu spüren bekommen.

Die Flugroute führte von Paris über das Mittelmeer Richtung Kairo - doch plötzlich verschwindet der Egyptair-Flug MS804 vom Radar. 66 Menschen waren an Bord des Airbus A320.

Der Flug MS804 der Egyptair ist vor dem ägyptischen Festland abgestürzt. An Bord befanden sich 66 Menschen. Es ist nicht das erste Unglück in der ägyptischen Luftfahrt.

Der Egyptair-Flug MS804 sollte eigentlich in den frühen Morgenstunden in Kairo landen. Doch plötzlich verschwindet die Maschine vom Radar. Die Suche nach dem Flugzeug lässt bislang viele Fragen offen. Was wir wissen und was nicht:

Das vermisste ägyptische Passagierflugzeug ist Kreisen zufolge abgestürzt. Dies hätten erste Suchergebnisse ergeben, will die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen des Luftfahrtministeriums in Kairo erfahren haben. Die Absturzursache sei noch völlig unklar.