Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace haben am Donnerstag gegen den Start der Verlegung einer Gas-Pipeline im Hafen von Mukran im Norden der Insel Rügen protestiert. Mit drei Schlauchbooten legten sie sich nach Greenpeace-Angaben vor eines der auslaufenden Schiffe, das Rohre für die geplanten Pipeline aus dem Hafen transportieren wollte.

Mehr Panorama-News

Am Verladekran im Hafen hätten Kletterer ein Banner mit der Aufschrift "Gas zerstört" befestigt. Greenpeace kritisierte, die Pipeline solle durch mehrere Meeresschutzgebiete verlaufen.

Die rund 50 Kilometer lange neue Pipeline soll vom Hafen Mukran auf Rügen, wo per Schiff angeliefertes Flüssig-Erdgas (LNG) wieder in Gas umgewandelt werden soll, bis nach Lubmin verlaufen.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.