• Großeinsatz der Feuerwehr in Schleswig-Holstein: In einer Lagerhalle sind große Mengen hochgiftige Ameisensäure ausgelaufen.
  • Ein Gabelstapler hatte am Morgen einen Kunststoffbehälter gerammt.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Aus einem Behälter in einer Lagerhalle in Glinde (Kreis Stormarn) ist eine größere Menge Ameisensäure ausgelaufen. Einsatzkräfte der Feuerwehren Glinde und Hamburg waren am Montag in Schutzanzügen im Einsatz, um den Kunststoffbehälter abzudichten und die Säure zu binden. Mehrere Medien berichteten.

Am Morgen hatte die Zinke eines Gabelstaplers ein Loch in den Kunststoffbehälter gerammt, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Verletzt wurde niemand. Die Einsatzkräfte streuten den betroffenen Teil der Halle mit Bindemittel ab und lüfteten die Räume. Ameisensäure (Methansäure) ist farblos, ätzend, giftig und riecht stechend.  © dpa