• Das Landgericht Stuttgart hat einen 53-Jährigen wegen schwerem sexuellem Missbrauch schuldig gesprochen.
  • Der Ex-Handballtrainer hatte die Spieler in seiner Obhut jahrelang missbraucht.
  • Vor Gericht räumte er seine Schuld ein.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ein ehemaliger Handballtrainer hat mehrere Kinder schwer sexuell missbraucht und muss dafür jahrelang ins Gefängnis. Das Landgericht Stuttgart verurteilte den Mann am Donnerstag zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und vier Monaten.

Der 53-Jährige habe seine Schützlinge unter anderem zum gegenseitigen Masturbieren gezwungen, sagte der Vorsitzende Richter.

Angeklagter räumt Vorwürfe gegen sich ein

Nach Auffassung des Gerichts missbrauchte der Angeklagte die Kinder und Jugendlichen mindestens 500 Mal in den Jahren 2006 bis 2019. Der Mann aus Fellbach (Rems-Murr-Kreis) habe sie trainiert, sich um sie gekümmert und so Vertrauen aufgebaut.

Der Angeklagte hatte die gegen ihn erhobenen Vorwürfe schon zum Prozessauftakt im April eingeräumt. Die Betroffenen bat er damals um Entschuldigung. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (dpa/thp)