• Bei einer Kirmes in Lüdenscheid ist ein 40-Jähriger durch einen Schuss getötet worden.
  • Zuvor war es auf dem Gelände zu einer Rangelei gekommen.
  • Der oder die Täter sind auf der Flucht.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Bei einer Kirmes in Lüdenscheid im Nordwesten des Sauerlandes ist ein 40-Jähriger durch einen Schuss getötet worden. Der Mann wurde am Samstagabend am Ausgang des Festgeländes von dem Projektil getroffen und erlag wenig später in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mit.

Schüsse aus Schreckschusswaffe und scharfer Waffe abgegeben

Zuvor war es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 16-Jährigen und einer sechsköpfigen Gruppe gekommen. Als der Jugendliche und sein Vater die Gruppe zur Rede stellen wollten, seien alle geflohen.

Zwei von ihnen gaben den Angaben zufolge Schüsse aus einer Schreckschusswaffe und aus einer scharfen Schusswaffe ab. Dabei sei der 40-Jährige getroffen worden. Ob zwischen dem Toten und Mitgliedern der Gruppe eine Verbindung besteht, sei unklar. Polizei und Staatsanwaltschaft suchen nun nach Hinweisen zu den jungen Männern, die schätzungsweise zwischen 16 und 20 Jahre alt sein sollen. (mt/dpa)

Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.