Absturz Flug MH370

Das Passagierflugzeug MH370 der Malaysia Airlines mit 239 Menschen an Bord verschwand vor 16 Monaten unter rätselhaften Umständen. Jetzt sind Wrackteile vor der Insel La Réunion aufgetaucht, die Spekulationen um mögliche Verbindungen zu Flug MH370 ausgelöst hat. Nach aktuellem Stand soll Flug MH370 absichtlich zum Absturz gebracht worden sein. Alle Artikel und Hintergründe.

Auf den Seychellen wurden Trümmer gefunden, die von einem Flugzeug stammen könnten. Der Verdacht auf einen Zusammenhang mit der verschollenen Maschine des Flugs MH370 liegt nahe. 

Nach dem offiziellen Ende der Suche lobt Malaysia eine Belohnung für Privatfirmen aus, die das Wrack des verschollenen Malaysia-Airlines-Flugs MH370 finden.

Was geschah im März 2014 mit dem Flug MH370 und den 239 Menschen an Bord? Ein großes Rätsel, auch fast drei Jahre danach. Die beteiligten Staaten erklären die Suche für beendet. Die Verschwörungstheorien behalten dagegen Hochkonjunktur.

Fast drei Jahre nach dem ungeklärten Verschwinden des Flugs MH370 der Fluglinie Malaysia Airlines ist die Suche nach der Maschine eingestellt worden. Das teilte die Koordinierungsstelle für die Suche in Australien mit. Angehörige der Insassen protestierten gegen die Entscheidung.

Die seit März 2014 verschollene Malaysia-Airlines-Maschine mit der Flugnummer MH370 liegt nach Einschätzung von Experten höchstwahrscheinlich nicht in dem seit zwei Jahren durchsuchten Gebiet im Indischen Ozean.

Die im März 2014 verschwundene Malaysia-Airlines- Boeing mit der Flugnummer MH370 ist nach einer neuen Analyse wahrscheinlich nach einem unkontrollierten Sturzflug im Meer versunken. Dieses Ergebnis legten Experten der australischen Behörde für Transportsicherheit (ATSB) am Mittwoch vor.

Ein vor fünf Monaten auf Mauritius entdecktes Flugzeug-Wrackteil ordnen Experten eindeutig dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flug MH370 zu. Es handele sich dabei um die Hinterkante eines Flügels der vor mehr als zwei Jahren verschwundenen Malaysia-Airlines-Boeing, bestätigte die australische Transportsicherheitsbehörde am Freitag.

Der MH370-Pilot hat auf seinem privaten Flugsimulator vor dem Verschwinden seiner Malaysia-Airlines-Boeing eine Flugroute auf den Indischen Ozean hinaus ausprobiert.

Zwei Jahre nach dem Verschwinden von Flug MH370 erhält ein ungeheuerlicher Verdacht neue Nahrung: Waren die Passagiere bei Bewusstsein und stundenlang Gefangene eines lebensmüden Piloten?

Die Suche nach dem verschwundenen Malaysia- Airlines-Flugzeug mit der Flugnummer MH370 wird vorerst eingestellt, wenn das Wrack im derzeitigen Suchgebiet nicht gefunden wird.

In Madagaskar sollen erneut mögliche Trümmerteile der vor gut zwei Jahren verschwundenen Malaysia-Airlines-Boeing aufgetaucht sein. Gefunden hat sie ein Hobby-Sucher.

An der Küste der Insel La Réunion wurden weitere Wrackteile gefunden.

Wurde der seit 14 Monaten verschollene Flug MH370 absichtlich zum Absturz gebracht? Davon gehen mittlerweile offenbar mehrere US-Geheimdienste aus. Demnach deutet vieles darauf hin, dass der Kurs der Maschine vor dem Verschwinden absichtlich verändert wurde.

Australiens Verkehrsminister hält es für eine "realistische Möglichkeit", dass das angeschwemmte Wrackteil in La Réunion zum verschwundenen Flug MH370 der Malaysia Airlines gehört.

Bericht: Trümmerteile auf Insel Réunion könnten von Malaysia Airlines stammen.