Nach dem Mord an dem 59 Jahre alten Obdachlosen Gerd Michael Straten haben die Ermittler noch keine heiße Spur. Die Staatsanwaltschaft bietet 10.000 Euro Belohnung für Hinweise, die zur Aufklärung des Mordes führen.

Nach dem Mord an einem Obdachlosen in Koblenz rätseln die Ermittler über das Motiv. Bisher gab es weder eine Festnahme, noch ausreichende Hinweise. "Wir haben derzeit keine heiße Spur", sagte Kriminaldirektor Jürgen Süs vom Polizeipräsidium Koblenz am Donnerstag.

10.000 Euro Belohnung für Hinweise

Daher bietet die Staatsanwaltschaft jetzt 10.000 Euro Belohnung für Hinweise, die zur Aufklärung des Mordes führen.

Das 59 Jahre alte Opfer war am vergangenen Freitag auf dem Koblenzer Hauptfriedhof enthauptet aufgefunden worden.

Der Mann übernachtete dort nach Angaben der Ermittler seit mehreren Jahren regelmäßig und war tagsüber in der Innenstadt und am Hauptbahnhof unterwegs. Zuletzt war der Obdachlose am Donnerstag vor einer Woche lebend gesehen worden.

"Außergewöhnlich brutal und menschenverachtend"

Oberstaatsanwalt Rolf Wissen sagte, das Verbrechen sei "außergewöhnlich brutal und menschenverachtend". Die Polizei bildete eine "Sonderkommission Hauptfriedhof" mit 35 Beamten. (sh/dpa)  © dpa