• Er soll einen "körperlichen Angriff nicht unterbunden" haben.
  • Gegen einen Polizisten aus Sachsen wird in Zusammenhang mit einer Attacke auf einen jungen Somalier ermittelt.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die Polizei in Sachsen ermittelt nach einem mutmaßlichen rassistischen Angriff in Bad Schlema auch gegen einen Kollegen. Gegen den Beamten der Polizeidirektion Zwickau sei ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden, teilte die Polizeidirektion Chemnitz mit.

In welchem Umfang der Polizist letztlich an dem Übergriff beteiligt gewesen sei, müssten die weiteren Ermittlungen ergeben. Am Samstagabend soll ein 20-jähriger Somalier in einem Linienbus aus einer Gruppe von acht deutschen Männern heraus "ausländer- bzw. fremdenfeindlich" beleidigt worden. Die Beschuldigten sind zwischen 37 und 49 Jahre alt.

Somalier wurde im Bus zu Boden gestoßen

Mindestens zwei von ihnen sollen den Mann zu Boden gestoßen und auf ihn eingetreten haben. Der Busfahrer rief die Polizei.

Auf Videoaufnahmen aus dem Bus sei "ein aktiver Beitrag des Beamten an der gefährlichen Körperverletzung nicht ersichtlich", teilte die Polizei mit. "Zu sehen ist aber auch, dass der Polizeibeamte den körperlichen Angriff nicht unterbunden hat und dem 20-Jährigen, der leicht verletzt wurde, auch nicht zu Hilfe kam." Im Zuge der Ermittlungen werde geprüft, ob sich der Beamte strafbar gemacht habe.  © DER SPIEGEL

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.