Ein bewaffneter Mann hat auf dem Campus der Ohio State University in der US-Stadt Columbus einen Großalarm ausgelöst. Ein Verdächtiger sei tot, berichtete die Lokalzeitung "Columbus Dispatch" auf Twitter. Ob er durch Einsatzkräfte ums Leben kam oder sich selbst tötete, blieb zunächst unklar.

Neun Menschen seien mit Verletzungen in Krankenhäusern, berichtete die Zeitung unter Berufung auf die Polizei.

Die Bundespolizei FBI bestätigte, sie sei in den Einsatz und die Ermittlungen eingebunden. Zuvor hatte die Universitätsleitung eine Warnung herausgegeben: Die bis zu 66.000 Studenten auf dem Campus sollten fliehen, sich verstecken und kämpfen.

Um das Universitätsgelände hatten sich unzählige Polizisten und weitere Einsatzkräfte postiert. Fernsehbilder zeigten eine große Zahl von Einsatzfahrzeugen von Polizei und Feuerwehr in der Nähe des Campus. Polizeikräfte durchsuchen derzeit das Gelände. (dpa/szu)