In Düsseldorf hat "Thomas" den Narren einen Strich durch die Rechnung gemacht: Wegen des Orkans wurden die Veranstaltungen zur Weiberfastnacht abgesagt.

Weil Meteorologen mit schweren Sturm- und Orkanböen rechnen, ist in Düsseldorf seit 16 Uhr Schluss mit Karneval unter freiem Himmel.

Wie das Comitee Düsseldorfer Carneval auf Facebook mitteilt, haben Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt entschieden, alle Open-Air-Veranstaltungen abzubrechen beziehungsweise abzusagen.

Das Bierzelt auf dem Burgplatz wurde geräumt.

Trotz Sturmwarnung und strengen Sicherheitsvorkehrungen sind in Deutschland viele tausend Menschen gut gelaunt in den Straßenkarneval gestartet. Sichtbar waren die zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen in den närrischen Hochburgen zum Beispiel in Form von Betonsperren auf den Straßen.

Die Kölner Polizei setzte an Weiberfastnacht auch Wasserwerfer und einen Panzerwagen als Straßensperren ein. Dies geschah aus Vorsorge gegen mögliche Terrorattacken wie auf dem Berliner Weihnachtsmarkt.

In Köln und Düsseldorf waren Polizisten mit Maschinenpistolen unterwegs.

(mcf)