Taschendiebstähle, Körperverletzungen und sexuelle Belästigungen haben die Polizei am ersten Wiesn-Wochenende beschäftigt. Dennoch berichtete die Polizei am Montag von einem vergleichsweise ruhigen Auftakt. "Die Einsatzzahlen sind etwa gleich wie im Vorjahr, aber wir haben viel, viel mehr Besucher", sagte ein Sprecher. Weiter beschäftigt die Polizei der Unfall auf einer Wiesn-Achterbahn mit mehreren Leichtverletzten. Hier seien zwar die Ermittlungsarbeiten vor Ort abgeschlossen, zur Ursache werde aber weiter ermittelt, hieß es. Die Polizei suche weitere Zeugen.

Mehr Panorama-News

Gleich am ersten Wochenende waren sexuelle Übergriffe ein Thema. Ein 28 Jahre alter Gast wurde von einer Besucherin beobachtet, wie er ihrer Freundin unter das Dirndl filmte. Gegen den Mann erging Anzeige, nach einer Sicherheitsleistung von mehreren Hundert Euro konnte er wieder gehen. Ebenfalls eine Anzeige bekam ein alkoholisierter 36-Jähriger, der einer 30 Jahre alten Platzanweiserin von hinten auf das Gesäß schlug. Er wurde von den Ordnern aus dem Zelt begleitet, musste mehrere Tausend Euro Sicherheitsleistung leisten - und bekam einen Platzverweis.

Ein unbekannter Täter schlug am Sonntagabend auf dem Festgelände einen 39 Jahre alten Besucher nieder, der schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Hintergrund der Tat war unklar. Am Samstag hatte ein Mann in einem Zelt einer Wiesn-Bedienung einen Maßkrug so massiv auf den Kopf geschlagen, dass er zerbrach. Die 46-Jährige erlitt eine stark blutende Kopfplatzwunde und wurde ärztlich versorgt. Die Frau hatte einen Streit schlichten wollen.

Erste Erfolge hatten die Taschendiebfahnder, die von Kollegen aus ganz Deutschland sowie Nachbarländern unterstützt werden. Ein Wiesn-Besucher, dem das Handy vom Tisch gestohlen wurde, konnte das Gerät orten. Taschendiebfahnder machten daraufhin den 40 Jahre alten mutmaßlichen Dieb auf dem Festgelände ausfindig und nahmen ihn fest - der Bestohlene bekam sein Gerät zurück. Am frühen Montagmorgen nahmen Fahnder einen Mann fest, der in der Nähe des Hauptbahnhofs einem schlafenden Mann den Rucksack wegnahm. Der Täter wurde festgenommen.

Bereits am Vortag waren zwei Männer festgenommen worden, die es im Gedränge auf den Geldbeutel einer Bedienung und eine Handtasche abgesehen hatten.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.