Am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund explodieren am Dienstagabend drei Sprengsätze, das Champions-League-Spiel des BVB gegen AS Monaco wird deshalb abgesagt und Verteidiger Marc Bartra muss mit Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Auf Twitter solidarisieren sich Sportler, Vereine und andere Prominente mit dem BVB.

Jerome Boateng vom FC Bayern hofft, dass alle BVB-Spieler wohlauf sind.

Der ehemalige BVB-Spieler Ilkay Gündogan zeigt sich fassungslos.

Michael Ballack hofft, dass der verletzte Marc Bartra keine gravierenden Blessuren davongetragen hat.

Auch der Schalker Mannschaftskapitän Benedikt Höwedes ist in Gedanken beim BVB.

Der ehemalige Schalke-Stürmer Gerald Asamoah zeigt sich auf Twitter ebenfalls betroffen.

Auch viele deutsche Vereine drücken dem BVB über den Kurznachrichten-Dienst ihren Beistand aus. So wie zum Beispiel der Dauerrivale der Borussia - der FC Bayern München.

Der VfL Wolfsburg findet besonders emotionale Worte für Borussia Dortmund.

Auch dem verletzten Marc Bartra gedenken die Vereine. So wie der 1. FC Köln.

Hertha BSC wünscht den Dortmundern Stärke und lobt die Fans des AS Monaco.

Auch der HSV zeigt Solidarität mit Borussia Dortmund.

Der FC Barcelona sichert dem verletzten Spanier Marc Bartra seine Unterstützung zu.

Ein besonders schönes Statement zu dem Vorfall hat der AS Monaco. Dessen Fans stimmten im Stadion kurzerhand "Dortmund"-Rufe an.

Für diesen Freundschaftsdienst bedankt sich der BVB ausdrücklich.

Wenig später revanchieren sich die Dortmunder Fans sogar. Sie bieten den Fans der gegnerischen Mannschaft Schlafplätze bei sich zu Hause an.

Eine Beistandsbekundung sticht besonders heraus. Denn sie kommt von keinem geringeren als von Martin Schulz. Der Kanzlerkandidat der SPD wünscht Bartra gute Besserung und den Fans einen sicheren Heimweg.

(thp)