Hamburg (dpa/lno) - Nach einem mutmaßlichen Drogenkonsum gemeinsam mit mindestens drei Männern in einem Hamburger Hotel ist eine 13-Jährige am Mittwoch im Krankenhaus behandelt worden.

Mehr News aus Hamburg finden Sie hier

Es bestehe aber keine Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Rettungskräfte hatten am Dienstag einen leblosen 22-Jährigen in dem Zimmer an der Reeperbahn gefunden. Zwei weitere Männer im Alter von 19 und 21 Jahren wurden zusammen mit dem Mädchen wegen einer Drogenvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Sie seien aber bereits wieder entlassen worden, sagte der Polizeisprecher. Der Leichnam des 22-Jährigen kam zur Feststellung der Todesursache ins Institut für Rechtsmedizin.

Ein vierter Mann, der ebenfalls in dem Zimmer geschlafen habe, sei am Dienstag aufgewacht und habe bemerkt, dass einer seiner Begleiter tot war, hieß es. Er habe das Hotelpersonal verständigt. Dieses rief dann die Rettungskräfte. Der 20-Jährige wurde nicht medizinisch behandelt. Es sei unklar, ob er überhaupt Drogen genommen habe, sagte der Polizeisprecher.

Nach bisherigen Erkenntnissen sei das Zimmer in dem Hotel an der Reeperbahn für Montag bis Mittwoch gebucht worden. Die vier Männer und das Mädchen seien Hamburger. In welchem Verhältnis die Männer und die 13-Jährige stehen, konnte der Sprecher nicht sagen. Nach einem Bericht des Online-Portals des "Hamburger Abendblattes" entdeckte die Polizei in dem Hotelzimmer Drogen, Tabletten und Alkohol. Zudem seien alle fünf Personen wegen kleinerer Drogendelikte polizeibekannt.

Das Hotel wollte am Donnerstag sein zehnjähriges Bestehen feiern. Eine Hotelsprecherin teilte jedoch mit: "Aufgrund der traurigen Ereignisse vom Dienstagabend und mit Rücksicht auf die Angehörigen haben wir uns selbstverständlich entschlossen, die geplanten Feierlichkeiten am 25. August 2022 kurzfristig abzusagen." Das bereits vorbereitete Buffet werde an den Verein Hamburger Tafel gespendet.

© dpa-infocom, dpa:220823-99-492442/4  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen