Die Stadtpolizei Chur wurde am Mittwoch zu einem außergewöhnlichen Einsatz gerufen. Eine Reiterin war mit ihrem Pferd auf einer Insel im Rhein gestrandet. Auch Feuerwehr, Kantonspolizei und Großtierrettungsdienst mussten ausrücken.

Eine Reiterin hatte am Mittwochnachmittag am Felsbergerweg am Rheinufer nahe Chur ihr Pferd tränken wollen. Das Tier fand offenbar Gefallen am Wasser und marschierte mit der Reiterin in den Rhein – die Frau konnte das Pferd nicht dazu bewegen, ans Ufer zurückzukehren.

So strandeten beide nahe Felsberg auf einer anlässlich der Renaturierung des Rheins geschaffenen Insel und trauten sich wegen der starken Strömung nicht mehr zurück. Rund 20 Meter trennten sie von der Insel bis zum Ufer.

Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt Chur, der Kantonspolizei Graubünden, der Stadtpolizei Chur und des Großtierrettungsdienstes rücken aus. Mit Seilen und Gurten gesichert konnten sie das Pferd und die Reiterin durch das etwa zwei Meter tiefe Wasser ans rettende Ufer ziehen. (rs)