Die russische Botschaft in London twittert über chemische Waffen in Syrien - und blamiert sich mit der dazugehörigen Bildauswahl gründlich.

Es ist eigentlich ein ernstes Thema. "Extremisten nahe Aleppo erhielten mehrere Lastwagenladungen mit chemischer Munition" meldet die russische Botschaft in London via Tweet an den offiziellen Account des russischen Verteidigungsministeriums.

Dazu ist allerdings kein Bild der besagten Lastwagen zu sehen - sondern ein Screenshot aus dem Computerspiel "Command & Conquer". Zwar ist ganz klein "Bild nur für Illustrationszwecke" auf dem Ausschnitt vermerkt, doch das lässt die Sache nicht weniger skurril wirken.

Twitter wäre nicht Twitter, wenn nicht andere Nutzer diesen Lapsus sofort bemerkt hätten und der Botschaft Vorschläge machen, mit welchen Computerspielen sich auch noch wunderbar aktuelle Ereignisse bebildern ließen:

Bei der Bildauswahl scheint man bei der russischen Botschaft aber ohnehin kein glückliches Händchen zu haben - oder einen sehr speziellen Sinn für Humor.

Ein Tweet über Russlands anhaltenden "Kampf gegen den Nationalsozialismus" wurde mit einem Szenenbild aus "Dead Snow" bebildert - einem norwegischen Film über Zombie-Nazis im Schnee.

(dh)