Manner hat rechtliche Schritte gegen die Salzburger FPÖ angekündigt. Die verwendete in ihrer Wahlkampagne um Spitzenkandidatin Marlene Svazek den Manner-Slogan.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Der Süßwarenhersteller Manner will rechtlich gegen die Salzburger FPÖ vorgehen. Grund ist deren Wahlkampagne rund um Spitzenkandidatin Marlene Svazek.

Am Montag hatte die Partei ihre Kampagne für den Landtagswahlkampf vorgestellt - mit Svazek im Zentrum.

Dabei zog ein Auto besondere Aufmerksamkeit auf sich, auf dem der Spruch "Marlene mag man eben" angebracht war. Nicht nur der Slogan, sondern auch die Schriftart erinnern stark an das Logo der Firma Manner.

Manner droht rechtliche Schritte an

Parteisprecher Dom Kamper sagte auf Nachfrage des "Kurier", man habe keine Verbindung zum Süßwarenhersteller herstellen wollen.

Die Verantwortlichen bei Manner sehen das offenbar anders: Über den Kurznachrichtendienst Twitter verkündete der Süßwarenhersteller, "rechtlich gegen missbräuchliche Verwendung wie diese" vorzugehen.

Schützenhilfe von Tiroler FPÖ

Der Tiroler FPÖ-Chef Markus Abwerzger will in der Manner-Ankündigung eine Abneigung gegen seine Partei erkannt haben: "Bei SPÖ und ÖVP offenbar kein Problem für Manner, bei der FPÖ schon!", schrieb Abwerzger auf Facebook und teilte zwei Fotos einer ÖVP- und einer SPÖ-Kampagne.

Dazu teilte er einen Screenshot eines aktuellen Tweets der Firma Manner: Diese teilte mit, man habe im Fall der FPÖ Salzburg "keine Zustimmung zu einer Nutzung erteilt und werden dies auch in Zukunft bei keiner politischen Partei tun". (arg/ank)