Bei der Tötung von seinen Schafen mit einer Pistole ist ein Schafhalter in einem Dorf in der Nähe von Röbel (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) von einer Kugel getroffen worden.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Der 67-jährige Schafhalter hielt seine Schafe am Mittwoch fest, während ein 43-jähriger Jäger die Tiere erschoss, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Beim Schuss auf das dritte Schaf traf die Kugel den Schulterbereich des 67-Jährigen. Die Verletzung war nicht lebensbedrohlich. Ein Hubschrauber brachte den Mann in eine Spezialklinik. Gegen den 43-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.  © dpa

Nachrichten aus anderen Regionen