Der Feiertag Christi Himmelfahrt fällt buchstäblich ins Wasser: Tief "Annetraut" verabschiedet den Mai mit Unwettern und Starkregen. Ab Mitte der Woche drohen in Deutschland sogar Überschwemmungen.

Am heutigen Montag ist Deutschland wettertechnisch zweigeteilt. Im Südwesten herrscht Weltuntergangsstimmung, es kommt zu heftigen Gewittern. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 19 und 23 Grad. Im Nordosten scheint dagegen häufig die Sonne. Mit 24 bis 27 Grad wird es sommerlich warm.

Hochwasserwarnung für die Mittelgebirge

Der Sommer verabschiedet sich vorerst mit Blitz und Donner.

Am Dienstag und Mittwoch weiten sich die Unwetter über größere Teile Deutschlands aus. "Warme Luft aus Osteuropa stößt direkt über Deutschland mit kühler Atlantikluft von Tief 'Annetraut' zusammen. Diese Mischung sorgt für Unwetter", erklärt Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Von Nordrhein-Westfalen bis nach Sachsen drohen heftige Regenfälle.

Berechnungen zufolge erwarten gerade die Mittelgebirge hohe Regenmengen. Dort seien binnen 24 bis 36 Stunden bis zu 100 Liter pro Quadratmeter möglich. "Damit verbunden steigt die Hochwassergefahr an kleinen Flüssen und Bächen rapide an", warnt Wetterexperte Jung.

Die Zone des stärksten Niederschlags kann jedoch variieren. Auch Teile der Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Sachsen können betroffen sein. Die aktuellen Unwetterwarnungen sollten daher genau beobachtet werden.

Bis zum Wochenende hält das regnerische Wetter an. Auch der meteorologische Sommeranfang am Sonntag bringt keine Besserung. Schön wird es in den kommenden Tagen höchstens an der Ostsee. Dort fällt kaum Regen. Wer also über das lange Wochenende einen Ausflug plant, wäre an der Ostsee genau richtig.

Das Wetter in den kommenden Tagen

Dienstag: 14 bis 26 Grad, vormittags Schauer und Gewitter, später Dauerregen über der Mitte Deutschlands

Mittwoch: 11 bis 21 Grad, über der Mitte Deutschland teils starker Regen, lokal droht Hochwasser, Schauerwolken und Sonne im Rest des Landes

Donnerstag: 14 bis 21 Grad, Regen im Süden, nördlich des Mains stellenweise freundlich und trocken

Freitag: 17 bis 21 Grad, vormittags zeitweise Sonnenschein, später erneut Schauer und Gewitter

Samstag: 13 bis 21 Grad, Schauer und Gewitter im Norden, im Süden stellenweise Sonnenschein

Sonntag (meteorologischer Sommeranfang): 14 bis 21 Grad, voraussichtlich wechselhaft mit Schauern und Gewittern

(smo)