Großeinsatz in der Altstadt von Schaffhausen: Ein Mann stürmt mit einer Kettensäge bewaffnet in ein Gebäude. Mindestens fünf Menschen werden verletzt, zwei davon schwer. Es handelt sich nicht um einen Terrorakt.

In der Schaffhauser Altstadt hat es einen Großeinsatz gegeben. Ein Mann stürmte mit einer Kettensäge in ein Bürogebäude und attackierte mehrere Personen. Die Altstadt wurde abgeriegelt.

Täter flüchtig, fünf Verletzte, zwei davon schwer

Der Täter ist zwar noch flüchtig, aber identifiziert. Die Polizei geht von einem Einzeltäter aus und nimmt an, dass er sich im Großraum Schaffhausen aufhält. Zum Motiv ist bisher nichts bekannt.

"Wir wissen zur Zeit von fünf Verletzten, die ins Krankenhaus gebracht wurden. Zwei davon sind schwer verletzt", erklärte eine Polizeisprecherin. Für den Nachmittag (16:00 Uhr) ist eine Pressekonferenz angekündigt.

Täter attackierte Opfer mit Kettensäge - kein Terrorakt

Nach dem Täter wird mit Hochdruck gefahndet. Der Mann war nach Angaben der Polizei Schaffhausen mit einer Kettensäge auf die Opfer losgegangen. Es handle aber nicht um einen Terrorakt, betonte die Polizei.

"Um 10:39 Uhr am Montag ging bei der Einsatz- und Verkehrsleitzentrale der Schaffhauser Polizei die Meldung ein, dass ein mit einer Motorsäge bewaffneter Mann in ein Bürogebäude in der Vorstadt 18 in 8200 Schaffhausen gelangt ist", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Schaffhausen.

Gezielt in CCS-Krankenkasse gestürmt

In dem Bürogebäude befindet sich die CCS-Krankenkasse. Wie eine Sprecherin der CCS-Versicherungen mitteilte, sind unter den Verletzten zwei Mitarbeiter der Krankenkasse.

Die beiden Verletzten würden gegenwärtig operiert, sagte die Sprecherin. Wer die drei anderen Opfer seine, wisse sie nicht.

Täter-Beschreibung der Polizei Schaffhausen:

  • Männlich, ca. 190 cm, trägt Glatze, ungepflegte Erscheinung
  • Vorsicht: Der Tatverdächtige ist gefährlich!

Das Fahndungsfoto des Verdächtigen weicht von der Beschreibung insofern ab, als der Mann mittlerweile eine Glatze trägt.

Die Fahndung nach einem weißen VW Caddy mit GR-Kontrollschildern ist unterdessen eingestellt: Das Fahrzeug wurde laut Polizei aufgefunden.

Polizei richtet Zeugen-Hotline ein

Die Schaffhauser Polizei hat für Betroffene eine Hotline mit der Telefonnummer +41 52 632 83 90 eingerichtet.

Personen, die Angaben zum Tatverdächtigen machen können, melden sich bitte unter der Nummer: +41 52 624 24 24.

Altstadt abgeriegelt, Hubschrauber im Einsatz

Die Altstadt blieb weiträumig abgeriegelt. Dutzende Polizei- und Krankenwagen sowie Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Rega-Sprecherin Ariane Lendenmann bestätigte auf Anfrage von "20min.ch" den Einsatz von zwei Rettungshelikoptern der Basen Dübendorf und St. Gallen.

Für die Anwohner gebe es unmittelbar keine Gefahr, sagte Polizeisprecherin Cindy Beer. Dennoch mussten die Menschen in dem abgesperrten Gebiet zunächst in den Büroräumen, Läden und Häusern bleiben.

Ein Augenzeuge sagte "Blick.ch", ein Mann habe eine Wunde am Kopf davongetragen und sei von Sanitätern vom Tatort wegbegleitet worden.

(ank/mwo)