Nur eine Woche nach dem Absturz eines Eurofighters bei einer Flugschau ist in Spanien erneut ein Kampfflugzeug abgestürzt: Nahe Madrid verunglückte ein Jet vom Typ F-18. Der Pilot, der einzige Insasse, kam ums Leben.

Das hat das spanische Verteidigungsministerium bestätigt. Die Ursache für den Absturz sei noch unklar und werde untersucht.


Auf Twitter schreibt das Büro für Kommunikation der Luftwaffe, das Unglück habe sich auf dem Gebiet der Militärbasis in Torrejón de Ardoz ereignet und sei beim Start passiert.

Am Unglücksort stieg eine Rauchsäule auf.

Torrejón de Ardoz liegt etwa 20 Kilometer östlich der spanischen Hauptstadt, unweit des Flughafens Barajas.


Der Pilot hat den Absturz nicht überlebt, wie es auf einem nicht-offiziellen Twitter-Account des Luftwaffenstützpunkts Torrejón heißt. Auch das Verteidigungsministerium hat den Tod des Soldaten bestätigt.


Erst in der vergangenen Woche war ein Eurofighter der spanischen Luftwaffe bei einem Schauflug zum Nationalfeiertag abgestürzt.

Das Unglück ereignete sich in der Nähe des Luftwaffenstützpunkts Los Llanos in der Provinz Albacete. Der Pilot kam ums Leben. (mcf/dpa)