Thailand will einen geschenkten Elefanten aus Sri Lanka zurückholen, nachdem das Tier dort mutmaßlich misshandelt wurde.

Mehr Panorama-News

Derzeit liefen die Vorbereitungen zur Rückkehr des Elefanten, sagte der Direktor der National Zoological Gardens auf Sri Lanka der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Es gebe derzeit einen Quarantäne-Prozess - wenn alles nach Plan läuft, soll das Tier Anfang Juli nach Thailand zurückgebracht werden, wo es weitere medizinische Behandlung erhalten soll. Der Elefant leidet an einem steifen Bein und zwei Abszessen, hieß es von behandelnden Tierärzten. Die thailändische Botschaft in Colombo hat die Rückkehrpläne für Juli bestätigt.

Thailand hatte Sri Lanka das Tier vor mehr als zwei Jahrzehnten geschenkt. In den beiden überwiegend buddhistischen Ländern haben Elefanten eine religiöse Bedeutung. Der Elefant lebte auf Sri Lanka zuletzt in einem buddhistischen Tempel. Dort soll er Berichten zufolge von dem sogenannten Mahout misshandelt worden sein - der Pfleger soll ihm Verletzungen zugefügt haben. Die örtliche Tierschutzorganisation Rally for Animal Rights & Environment (RARE) informierte die thailändischen Behörden über die Situation, worauf diese reagierte.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.