"Stuttgart 21": Das ist der aktuelle Stand der Bauarbeiten

Explodierende Kosten, Massendemonstrationen und der Einsatz von Wasserwerfern: "Stuttgart 21" hat in den vergangenen Jahren für viele Schlagzeilen gesorgt. Wir werfen einen Blick auf den aktuellen Stand des Prestigeprojekts der Deutschen Bahn.

Es ist das Prestigeprojekt der Deutschen Bahn: "Stuttgart 21". Unter dem alten Kopfbahnhof des Hauptbahnhofs, im Herzen Stuttgarts, entsteht der neueste Knotenpunkt der Stadt.
Das Bahnprojekt umfasst den Umbau des Hauptbahnhofs und die Neubaustrecke von Wendlingen nach Ulm.
Die Hauptattraktion der künftigen Bahnhofshalle des mehrere Milliarden Euro teuren Großprojekts werden die Kelchstützen des Untergrund-Bahnhofs sein.
Insgesamt elf dieser beeindruckenden Kelchstützen sind bereits fertiggestellt. Sie werden der fertigen Halle Licht spenden und die Ästhetik des Bahnhofs prägen.
Insgesamt werden 28 Kelchstützen im fertigen Bahnhof verbaut sein.
Am 6. Mai 2020 fand bereits der Tunneldurchschlag der zweiten Röhre des Fildertunnels statt.
In der Bildmitte dieser Luftaufnahme ist der Stuttgarter Sackbahnhof mit der Baustelle für das Bahnhofsprojekt "Stuttgart 21" klar erkennbar.
Auf der Baustelle arbeiten derzeit rund 500 Bauarbeiter. Insgesamt sind rund 6000 Personen an dem Großprojekt beteiligt.
Neuesten Schätzungen zufolge wird "Stuttgart 21" stolze 8,2 Milliarden Euro kosten. Im Finanzierungsvertrag 2009 waren noch 4,5 Milliarden Euro festgelegt worden.
Die neue unterirdische Durchgangsstation wird voraussichtlich erst 2025 in Betrieb genommen werden.