In der kleinen Kurstadt Bad Salzungen in Thüringen wird ein einjähriger Junge vermisst. Die Mutter des Kindes wurde vorläufig festgenommen. Ermittlungen ergeben Tötungsverdacht.

Ein vermisster einjähriger Junge in Thüringen ist nach Einschätzung der Polizei möglicherweise getötet worden. Die Mutter des Kindes sei vorläufig festgenommen worden, hieß es am Dienstag von der Polizei.

Ob sich die 35-Jährige zu den Vorwürfen geäußert hat, war zunächst offen. Der Tötungsverdacht habe sich aus den bisherigen Ermittlungen ergeben, erklärte eine Polizeisprecherin, ohne weitere Details zu nennen.

Polizei sucht weiter nach vermisstem Kind

Das Kind selbst wurde noch nicht gefunden. Seit Montagnachmittag hatten Polizei, Feuerwehr und weitere Helfer in der kleinen Kurstadt Bad Salzungen nach dem Jungen gesucht.

Die Suche, die am Vormittag weiterging, gestaltet sich schwierig. Die Einsatzkräfte kämpfen mit Schneeregen und Kälte. Gesucht wird unter anderem in der Werra, die teilweise stärkere Strömungen hat.

Im Einsatz sind auch speziell ausgebildete Taucher. Spürhunde und Helfer suchen das Ufer auf einer Länge von fünf Kilometern ab. Ein Hubschrauber der Polizei konnte zunächst wegen der Witterung nicht starten.

Eine Bekannte hatte am Montag für die "völlig verstörte" Mutter des Jungen einen Notarzt gerufen und die Polizei informiert, hieß es. Die Ermittler bezeichneten den Zustand der Frau als "psychisch hoch belastet". Am Abend konnte die Mutter noch keine genauen Angaben machen können, was passiert sei, hieß es.

Im Laufe des Dienstags soll die Staatsanwaltschaft in Meiningen darüber entscheiden, wie die bisherigen Ermittlungsergebnisse zu bewerten sind, teilte die Suhler Polizei weiter mit. (dpa/tfr)

Ein tragischer Vorfall hat sich in der mexikanischen Fußball-Amateurliga ereignet. Ein Spieler war mit der Entscheidung des Schiedsrichters nicht zufrieden - und beging eine schreckliche Tat.