Der Fall Tugce

Zweieinhalb Jahre nach dem gewaltsamen Tod der Studentin Tugce Albayrak ist die Abschiebung des verurteilten Täters nach Serbien angelaufen.

Sanel M., verantwortlich für den Tod von Tugce Albaryk, versucht mit allen Mitteln, seine Abschiebung nach Serbien zu verhindern.

Im Fall Tugce ist das Urteil gegen den Angeklagten Sanel M. gefallen. Das Gericht sprach den Angeklagten der Körperverletzung mit Todesfolge nach dem Jugendstrafrecht schuldig. Sanel M. muss nun für drei Jahre ins Gefängnis. Die Verteidigung hat jedoch bereits angekündigt, in Revision zu gehen.

Die Entscheidung im Tugce-Prozess rückt näher. Doch der Fall ist längst nicht mehr so eindeutig wie er zunächst schien. Das räumt selbst die Staatsanwaltschaft ein. Dennoch fordert die Anklage eine lange Haftstrafe für Sanel M. - weil er eine "erhebliche Schuld" auf sich geladen habe. Die Verteidigung hingegen plädiert auf eine Bewährungsstrafe. Demnach habe der Angeklagte die Folgen seiner Tat nicht absehen können.

Passende Suchen
  • Schnee zu Weihnachten Statistik
  • Bahn Erstattung bei Verspätung
  • Brexit mögliche Folgen
  • Last Minute Geschenkideen
  • DHL Paket Lieferzeit

Der Mord der Woche im "Tatort", die neuesten Folgen der "Big Bang Theory", die tägliche Dosis "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die 100. Wiederholung von "Pretty Woman" oder die Ausstrahlungstermine der Fußball-Bundesliga: Hier finden Sie auf einen Blick alle Sendetermine ihrer Lieblingsserien und Live-Shows, dazu alle Top-Filme und Sport-Events.

Im Prozess um den gewaltsamen Tod der Studentin Tugce Albayrak erzählen die Zeuginnen den vorangehenden Konflikt mit dem mutmaßlichen Täter unterschiedlich. Und das ist nicht der einzige Widerspruch. Solch ein Zeugenverhalten sei nicht untypisch, erklärt ein renommierter Strafrechtler. Es kann sogar bis zum Freispruch führen.

Der Anwalt der Familie von Gewaltopfer Tugce hält es für ausgeschlossen, dass der Täter bei der Attacke auf die Studentin in einem juristisch relevanten Maße betrunken war.

"Ich schüttele den Kopf, wenn ich höre, dass solche Täter vorher schon auffällig waren."

Das ist leider kein Einzelfall: Eine junge Familie fährt mit der Regionalbahn und wird von pöbelnden Jugendlichen krankenhausreif geschlagen. Die Gewalt in der Öffentlichkeit nimmt zu, umso wichtiger ist es, sich schon vorher auf solche Situationen gedanklich vorzubereiten.

  • Heute 2°C
  • So 2°C
  • Mo 2°C
  • Di 3°C
  • Mi 8°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Ihr Einsatz für andere kostete der 23-jährigen Tugce A. das Leben. Nicht nur in Deutschland wird die 23-Jährige deshalb als Heldin gefeiert. Auch im Ausland ist die Anteilnahme am Schicksal der jungen Studentin groß. Dort wird sie ihre Zivilcourage gelobt.

Fall Tugce: Darum wird der Schläger wohl nicht ins Gefängnis müssen.

Die Studentin Tugce A. fiel nach einer Prügelattacke ins Koma. Zwei Wochen später ist ihr Leben am Ende. Rund 1500 Menschen trauern still im Kerzenschein um die junge Frau.

Tugce A. wird heute 23 Jahre alt - aber sie erlebt ihren Geburtstag nicht mehr bei Bewusstsein. Das Opfer einer Prügelattacke wurde von zwei Ärzten für hirntot erklärt. Zahlreiche Prominente trauern in den sozialen Netzwerken um die im Internet als "Heldin" gefeierte Studentin.

Der Fall von Tugçe A. löst deutschlandweit große Bestürzung aus. Der mutmaßliche Täter ist gerade mal 18 Jahre alt. Ist unsere Jugend so verroht? Müssen schärfere Gesetze gegen Jugendkriminalität her? Im Interview mit diesem Portal gibt Kriminologe Gerhard Spiess Antworten und erklärt, warum das Profil der Täter nichts mit ihrem Pass zu tun hat.