In Tibet, nahe der Grenze zu Nepal, wurden mehr als 130 Menschen eingeschlossen, nachdem Wege und Straßen infolge der Regenfälle und Erdrutsche unpassierbar waren.