Wegen eines verdächtigen Pakets hat die Polizei in Ulm ein Gebäude evakuiert. Nach rund 45 Minuten gab sie Entwarnung.

In Ulm hat die Polizei ein Gebäude evakuiert, weil dort ein verdächtiges Paket gefunden wurde.

Den Bereich rund um die Wengergasse und die Keltergasse hatte sie dazu weiträumig abgesperrt.


Nach rund 45 Minuten dann die Entwarnung: Das Paket hatte sich als harmlos entpuppt.


Die Sensibilität bezüglich Paketsendungen ist derzeit hoch.

Am Freitag hatte der Weihnachtsmarkt in Potsdam geräumt werden müssen, nachdem ein Bote in einer nahe gelegenen Apotheke ein Paket mit explosivem Inhalt abgegeben hat. Anfang November war eine Paketbombe bei einem Elektronikhändler in Frankfurt an der Oder eingegangen.

Wie sich herausstellte, versucht ein Unbekannter auf diesem Weg, den Paketzusteller DHL zu erpressen. Er fordert zehn Millionen Euro in der Kryptowährung Bitcoin.

Zusammenhang mit DHL-Erpressung offen

Die Polizei warnt eindringlich zur Vorsicht bei verdächtigen Paketen. "Unterlassen Sie im Verdachtsfall jegliches weiteres Hantieren mit der Sendung!", heißt es vom Polizeipräsidium des Landes Brandenburg.

Eine Sonderkommission mit dem Namen "Quer" ermittelt, rund 70 Hinweise sind bei den Beamten bereits eingegangen. "Eine heiße Spur war bislang nicht darunter", sagte Polizeisprecherin Stefanie Klaus am Mittwoch. (mcf/dpa)

Mit Paketbomben versucht ein Unbekannter den Paketzusteller DHL um eine Millionensumme zu erpressen. Was Sie jetzt wissen müssen!