Tragödie in Vietnam: Ein Vater findet einen Blindgänger und will ihn entschärfen. Es kommt zu einer Explosion, er und seine Frau sterben.

Mehr aktuelle News im Überblick

Bei der Explosion eines Blindgängers aus dem Vietnamkrieg (1955-1975) ist im Süden des Landes ein Paar getötet worden.

Seine beiden Kinder wurden bei dem Unfall in der Stadt Kon Tum nahe der Grenze zu Laos und Kambodscha verletzt, wie die Gemeindevorsteherin Vo Thi Ly am Dienstag (Ortszeit) erklärte.

Der 46 Jahre alte Vater habe am Montagmorgen versucht, die US-Granate zu öffnen, als sie plötzlich detonierte. Er wurde sofort getötet.

Frau stirbt ebenfalls - Kinder überleben

Seine Frau sei auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben. Der neunjährige Sohn und die 15 Jahre alte Tochter überlebten.

Ein Nachbar der Familie gab an, der Vater habe den Blindgänger auf seinem Grundstück gefunden und ihn zuhause entschärfen wollen.

Nach Angaben der Vereinten Nationen starben in Vietnam seit Ende des Krieges rund 104 000 Menschen durch Bomben oder Landminen.

Noch immer werden jährlich etwa 1500 Menschen bei der Explosion nicht gezündeter Bomben getötet.

Was für eine lebensmüde Aktion: Vier Männer schwimmen in Australien absichtlich in eine Krokodilfalle und posieren für ein Foto. Nun droht ihnen mächtig Ärger.


© dpa