Der Sommer ist im Anmarsch, Temperaturrekorde könnten fallen: Kommende Woche erwartet vor allem den Süden und Osten des Landes extreme Hitze und Höchsttemperaturen bis 38 Grad. Auch der Norden und Westen darf sich über viel Sonnenschein freuen.

Noch vor zwei Wochen saß Deutschland im Regen, kalte Temperaturen sorgten für eine ungemütliche Stimmung. Knapp zwei Wochen nach dem meteorologischen Sommeranfang am 1. Juni bahnt sich nun das andere Extrem an, erklärt Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Für kommenden Dienstag und Mittwoch werden demnach Temperaturen bis zu 38 Grad erwartet. Vor allem der Osten und Süden wird ins Schwitzen kommen, im Norden und Westen wird angenehmes Sommerwetter mit Temperaturen bis zu 29 Grad erwartet. Schon das kommende Wochenende lädt mit Temperaturen zwischen 20 Grad im Norden und 26 Grad im Süden und Osten zum Baden und Grillen ein.

Die Hochwasserlage wird sich daher in den kommenden Tagen sichtlich entspannen. Die Hitze bringt in den überschwemmten Gebieten jedoch eine neue Gefahr mit sich. In dem teilweise stehenden Wasser können sich Bakterien rasch vermehren.

Wie wird der Sommer 2013?

Die Wetterlage in der kommenden Woche gibt laut Jung zugleich einen Ausblick auf den Sommer 2013. Zwar wird es richtig heiß werden, dafür erwarten uns aber gerade abends teils heftige Unwetter. Diese bringen Starkregen, Hagel und Sturmböen.

"Das wechselhafte und zeitweise unwetterträchtige Wetter wird wahrscheinlich wegweisend für den gesamten meteorologischen Sommer bis Ende August werden", erklärt Wetterexperte Jung. Den aktuellen Langfristmodellen zufolge wird es kaum lange Schönwetterphasen geben.

Juni, Juli und August werden demnach bei den Temperaturen in ganz Deutschland durchschnittlich werden. Bei den Niederschlägen gibt es allerdings regionale Unterschiede. Im Norden soll es trockner als normal werden, im Süden wird es wohl mehr Niederschläge als im Durchschnitt geben. (cai)