Der Winter war kalt und lang und der Frühling sehr regnerisch - doch jetzt ist endlich der Sommer da. Und er ist gekommen, um zu bleiben. Die ganze nächste Woche und auch am kommenden Wochenende können wir uns auf hochsommerliches Klima und blauen Himmel freuen. Einziger Wermutstropfen für Freunde eher kühlerer Temperaturen: Es könnte mit über 30 Grad teilweise richtig heiß werden.

"Es ist kein Ende der sommerlichen Wetterlage in Sicht ist. Ganz im Gegenteil – diese Woche müssen wir sogar vermehrt mit Hitzetagen rechnen, das heißt die Höchstwerte überschreiten immer wieder die 30-Grad-Marke", so Wetterexperte Dominik Jung von wetter.net.

Der Deutsche Wetterdienst warnt auch schon vor den Folgen längerer Hitzeperioden: Mehrere Tage hintereinander mit Temperaturen über 30 Grad können erhebliche negative Folgen für die Gesundheit haben - insbesondere bei älteren Menschen. Im Hitzesommer 2003 hatten die Hitzewellen in Europa bis zu 50.000 Menschen das Leben gekostet. Auch in Deutschland gab es mehrere Tausend Todesfälle.

Von Montag bis Sonntag gibt es zeitweise richtig viel Sonnenschein und die Temperaturen klettern in sommerliche Gefilde. Lediglich Richtung Alpenrand ist mit einzelnen Schauern und Gewittern zu rechnen. Sonst geht die Trockenheit im Land weiter.

Waldbrandgefahr schon sehr hoch

Die Waldbrandgefahr hat stellenweise schon die höchste Warnstufe fünf erreicht. Entspannung ist hier weit und breit nicht in Sicht.

Der Trend für Deutschland bis kommenden Sonntag:

Montag: 21 bis 28 Grad, Sonne und Wolken, trocken

Dienstag: 23 bis 31 Grad, viel Sonne, ab und zu ein paar Wolken

Mittwoch: 24 bis 32 Grad, viel Sonne, nur am Alpenrand nachmittags einzelne Gewitter

Donnerstag: 24 bis 31 Grad, viel Sonne, ab und zu ein paar Wolken

Freitag: 22 bis 30 Grad, freundlich, im Süden kurze Gewitter möglich

Samstag: 23 bis 30 Grad, sonnig, im Süden kurze Gewitter

Sonntag: 23 bis 31 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, meist trocken

Hoffnung auf langen und stabilen Sommer

Die Großwetterlage ist derzeit recht stabil und ziemlich eingefahren. So eine stabile Wetterlage gab es weder im Sommer 2011 noch im Sommer 2012. Auch im gesamtem Jahr 2013 gab es bisher noch keine so stabile Großwetterlage.

"Es ist gut möglich, dass das schöne Wetter noch bis in den August hinein erhalten bleibt", sagt Diplom-Meteorologe Jung. (jfi)