Nachdem herbstliches kühles Wetter in der vergangen Woche den Sommer ausgebremst hat, wird es zum Wochenende wieder schön warm. Der Spätsommer gewinnt die Oberhand – allerdings mit kleinen Unterbrechungen.

Am Freitag bestimmt noch eher das herbstliche Wetter mit einzelnen Schauern und Gewittern die Nordosthälfte Deutschlands. An der Küste sind einzelne Böen möglich. Auch am Alpenrand können sich einzelne Gewitter entwickeln. Doch zum Wochenende wird es wieder sommerlich warm. Dafür sorgt ein kräftiges Hoch über Skandinavien, das mäßig warme Luft nach Deutschland schleust.

Am Samstag wird es dann fast überall sommerlich. "Dazu sind die Temperaturen für September ganz gut", sagt Jörg Riemann von MeteoGroup zu wetter.info. Dem Portal zufolge wird es im Norden 20 bis 25 Grad warm. Im Süden sollen die Werte sogar auf 23 bis 27 Grad steigen. Nur an den Küsten und im höheren Bergland liegen die Temperaturen dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge um die 19 Grad; der Wind weht dabei mäßig bis schwach. An der Ostsee kann es einige Schauer geben. Vom Westen her verdichten sich dann die Wolken dem DWD zufolge, die ab dem Abend westlich des Rheins gebietsweise schauerartigen und teils gewittrigen Regen bringen.

Gegen Sonntag kommen die Wolken und der Regen nach Osten voran, „doch das Hoch über der Ostsee hält tapfer dagegen", sagt Riemann. In der Osthälfte sowie im Süden Deutschlands soll es dagegen noch überwiegend trocken bleiben, zwischen dem Oderhaff und dem östlichen Alpenrand für längere Zeit die Sonne scheinen. Die Temperaturen können zwischen 18 und 25 Grad liegen. Im Osten und Südosten sind noch bis 27 Grad möglich. Der Wind weht dem DWD zufolge meist schwach aus Südost, im Süden kommt er aus unterschiedlichen Richtungen; an den Alpen kommt leichter Föhn auf, wobei auf den Alpengipfeln mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden muss. Auch Gewitter sind möglich. Von Rheinland-Pfalz über Nordrhein-Westfalen bis zur Nordsee zieht sich ein breites Wolkenband, das Regen und Gewitter mit sich bringen kann.

Am Montag ist das Wetter dem Portal Wetter.info zufolge eher zweigeteilt. Verantwortlich dafür sei das Hoch über Osteuropa, das die Schlechtwetterfront weiterhin in Schach halte. Die bleibt daher über dem Westen und der Mitte Deutschlands hängen. In weiten Teilen des Landes kann es daher regnen und örtlich kann es sogar Gewitter geben. Ganz anders im Osten: Hier ist mit einer freundlichen Wetterlage zu rechnen. Noch dazu soll es in Brandenburg, Sachsen und Oberbayern mit 23 bis 27 Grad erneut sommerlich warm werden.

Die Temperaturen am Wochenende im Überblick:

Freitag: 20 bis 24 Grad, meist freundlich und trocken

Samstag: 19 bis 27 Grad, erst schön, immer wieder Sonnenschein, später aus Westen Schauer und Gewitter

Sonntag: 21 bis 27 Grad, mal Sonne, mal Wolken, später im Westen einzelne Gewitter

Montag: 15 bis 27 Grad, in der Mitte und im Westen am kühlsten, hier Regen, sonst auch mal Sonne

(far)