Der Frachter "Glory Amsterdam" ist wieder frei. Das Schiff hatte sich während Sturm "Herwart" losgerissen und war auf einer Sandbank vor Langeoog gestrandet.

Der vor der Nordseeinsel Langeoog auf Grund gelaufene Frachter "Glory Amsterdam" schwimmt wieder. Wie das Havariekommando mitteilte, ist es Schleppern am Donnerstagmorgen gelungen, das Schiff in tieferes Wasser zu ziehen.

Der Frachter, der 1.800 Tonnen Schweröl und 140 Tonnen Marinediesel an Bord hat, ist nach Angaben des Havariekommandos nicht erkennbar beschädigt. Es seien keine Schadstoffe ausgetreten.

Zuvor war es gelungen, das Ballastwasser abzupumpen und die Verbindung zu einem weiteren Schlepper herzustellen. Das Wasser wurdw abgepumpt, damit der Frachter leichter wird und aufschwimmen kann. Zwei Schlepper sicherten das Schiff währenddessen. Nun muss der Frachter in einem Hafen überprüft werden.

Die 225 Meter lange "Glory Amsterdam" hatte sich in der Nacht zum Sonntag bei dem schweren Sturm "Herwart" in der Deutschen Bucht losgerissen und war auf eine Sandbank vor der ostfriesischen Insel Langeoog getrieben worden. An Bord sind 22 Mann Besatzung sowie sieben Experten des Bergungsteams.

Bildergalerie starten

Sturm "Herwart" in Deutschland: Bilder der Verwüstung

Gestoppte Züge, abgedeckte Häuser, umgestürzte Baugerüste, überflutete Straßen, Hunderte Einsätze der Feuerwehren: Das Sturmtief "Herwart" hinterlässt Spuren in weiten Teilen Deutschlands. Hier sehen Sie die Verwüstung, die der Sturm hinterlassen hat.

© dpa