Auch wenn es an Ostern in vielen Gebieten Deutschlands kein schönes Wetter gibt - der Frühling kommt doch. Nächsten Dienstag soll es laut dem Deutschen Wetterdienst gebietsweise mehr als 20 Grad warm werden.

Mehr aktuelle News im Überblick

Nach einem ausgesprochen unfreundlichen Osterwetter kann zumindest ein Teil der Bundesbürger voller Hoffnung in die neue Woche schauen: Am Dienstag kann es im Süden und Südosten des Landes bis zu 22 Grad warm werden.

Dazu scheint vielerorts auch die Sonne, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag mitteilte.

Dagegen bleibt es in der Nordwesthälfte auch am Dienstag meist stark bewölkt, zeitweise fällt Regen. An der Küste steigt das Thermometer auf lediglich neun Grad.

Ostermontag zweigeteilt

Zunächst aber müssen die Deutschen das unfreundliche Osterwetter überstehen. Am Sonntag erwartet der DWD im Nordosten bis in die tieferen Lagen Schnee. "Besonders in Mecklenburg-Vorpommern können durchaus 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee zusammenkommen", erklärte DWD-Meteorologe Florian Bilgeri.

Die Höchsttemperaturen schwanken von zwei Grad auf Rügen bis zu elf Grad im Breisgau.

Am Ostermontag ist Deutschland wettermäßig zweigeteilt: Während es an der Ostsee nicht wärmer als sechs Grad wird, sind im Südwesten örtlich bis zu 18 Grad möglich. Vom Hochrhein bis nach Niederbayern lässt sich öfters mal die Sonne blicken, nördlich des Mains gibt es dichtere Wolkenfelder.  © dpa