Tornados sind in Deutschland zwar immer noch eine Seltenheit, doch bei der aktuellen Unwetter-Lage in Deutschland besteht ein erhöhtes Risiko für die Entstehung dieser Wirbelstürme. Am Wochenende sorgten gleich mehrere Tornados in Schleswig-Holstein für Aufregung. Nun wird ein Amateur-Video heiß diskutiert: Ist das Verhalten des Mannes darin verantwortungslos?

Am Sonntag hatte sich eine Unwetter-Front zwischen Flensburg und Hamburg entwickelt. Dabei waren auch Tornados entstanden. Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag hat in seinem Youtube-Kanal ein Video veröffentlicht, das kontrovers diskutiert wird.

In dem Handy-Clip wagt sich ein Pärchen in seinem Auto in die Nähe zweier Tornados in Schuby auf Höhe Pukholm. Während sich der Mann im Stile eines Sturm-Jägers von der zerstörerischen Faszination in den Bann ziehen lässt, bekommt es seine Freundin in dem Cabrio mit Faltdach mit der Angst zu tun.

Auszüge aus dem Dialog in dem Tornado-Video:

  • Er (will näher ran): "Fahr mal rein da..."
  • Sie: "Ich hab'... oh, Daniel, da will ich nicht reinfahren!"
  • Er: "Du brauchst keine Angst haben! Wir heben ja nicht ab. So viel Kraft hat er auch nicht."
  • Sie: "Das sagst du jetzt so..."
  • Er: "Die Windmühle ja auch noch nicht mal gezittert."
  • Sie: "Oh, Daniel, ich will hier nicht links fahren..."
  • Er (lacht): "Ist das krass! Alter, leck mich fett! Was geht hier ab?! Das ist der Hammer!"
  • Sie: "Oh, ich hab' echt Angst..."
  • Er: "Brauchen wir nicht, ist alles gut, Schatzi."
  • Sie: "Ich fahre jetzt zurück..."
  • Er: "Ach du Scheiße. Das Auto ist gleich mittendrin! (lacht) Gib Gas hier!"
  • Sie (sauer): "Nimm mal dein scheiß Handy weg!"
  • Er: "Pass auf, du fährst gleich in den Graben!"
  • Sie: "Ja! Ich seh' nämlich nichts - Mann!"
  • Er: "Jetzt haben sie sich getroffen, jetzt verbinden sie sich." (steigt aus dem Auto aus)
  • Sie (hysterisch): "Oh, Daniel, jetzt bleib sitzen!"
  • Er (kommt wieder ins Auto)
  • Sie: "Bist du noch ganz dicht? Ich find' das gar nicht witzig!"
  • Er: "Meine Herren, das ist doch nur Regen und ein bisschen Wind!"
  • Sie: "Das ist eine Naturkatastrophe!"

Fast einen Kilometer breit, Windgeschwindigkeiten von bis zu 218 Stundenkilometern: Mit zerstörerischer Wucht ziehen mehrere Wirbelstürme eine Schneise der Verwüstung durch den Südosten der USA. Warnungen der Behörden wurden missachtet - mit verheerenden Folgen.

In den Kommentaren ist eine Diskussion darüber entbrannt, wer von den beiden denn nun eher im Recht ist. Der coole Hobby-Sturmjäger oder die verängstigte Fahrerin.

"Wenn ihr euch auch nur zehn Minuten Zeit nehmt, um euch mit Tornados auseinanderzusetzen, dann wüsstet ihr, dass die beiden sicherlich nicht in Gefahr waren", verteidigt einer die Aktion.

"Der Daniel war ganz schön mutig..."

"Was für ein Volldepp, gefährdet das Leben seiner Freundin ...", kontert ein anderer.

"Man kann nie im Voraus erkennen, wie stark sich ein Tornado entwickelt. Der Daniel war ganz schön mutig", meint ein User recht diplomatisch.

In einem Kommentar wird gleich die Gender-Frage thematisiert: "Was sagt uns dieses Video? Männer sind Angeber, selbstüberschätzend und haben kein oder ein verkümmertes Risikobewusstsein. Frauen hingegen haben ein hohes Risikobewusstsein, schätzen die Lage oft richtig ein, bzw. gehen kein unnötiges Risiko ein, überschätzen sich in Gefahr nicht und haben es auch nicht nötig, den starken Macker zu markieren, der sowieso alles besser weiß." (miwo)