In den vergangenen Wochen wurde Deutschland von schweren Unwettern heimgesucht. Besonders in Niederbayern erreichten die Stürme ein katastrophales Ausmaß. Nachdem sich die Lage teilweise beruhigte, warnen Experten bereits von den nächsten Unwettern.

Dramatische Bilder boten sich in den vergangenen Tagen und Wochen. Allein im thüringischen Ellrich hat eine Windhose am Mittwoch an vielen Gebäuden erhebliche Schäden angerichtet.

Tornados verursachen erhebliche Schäden

Laut Polizei wurden von etwa 50 Häusern in Ellrich die Dächer teilweise abgedeckt. Das einzig Positive: Verletzte gibt es nach bisherigen Erkenntnissen dort nicht.

Eine Schadenssumme wurde zunächst nicht genannt. Die Windhose war am Mittwochnachmittag durch die Kleinstadt gefegt. Bis in den Abend war die Feuerwehr mit den Aufräum- und Sicherungsarbeiten beschäftigt.

Zwei Tage zuvor hatte ein Tornado im baden-württembergischen Bad Waldsee den Ortsteil Reute verwüstet. Bei dem Unwetter wurden Häuser abgedeckt, Stromleitungen zerstört und Bäume entwurzelt.

Bayern besonders betroffen

Zuvor hatten die Naturgewalten vor allem in Niederbayern gewütet. Unwetter hatten ganze Dörfer überflutet, sowie Straßen und Gebäude zerstört. Mehrere Menschen starben.

In Bayern hatte sich die Lage zwar in der letzten Woche ein wenig entspannt, doch jetzt drohen in großen Teilen Deutschlands erneut schwere Unwetter.

  • Heute 9°C
  • Mo 13°C
  • Di 8°C
  • Mi 8°C
  • Do 7°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

So wird das Wetter in den kommenden Tagen:

Donnerstag: 17 bis 24 Grad, im Osten am wärmsten, weitere Regengüsse mit Überflutungspotenzial.

Freitag: 17 bis 22 Grad, Sonne, Wolken und weitere Schauer.

Samstag: 17 bis 25 Grad, im Osten am wärmsten.

Sonntag: 16 bis 27 Grad, im Osten am wärmsten, an den Alpen Dauerregen, sonst Schauer und Gewitter.

Montag: 13 bis 30 Grad, im Westen kühl, im Osten heiß und schwül, an den Alpen weiterer starker Regen, sonst Sonne, Wolken und Schauer.

Dienstag: 14 bis 26 Grad, weiterhin im Osten am wärmsten, weiterhin im Süden lokal Dauerregen, sonst Schauer und Gewitter.

Mittwoch: 17 bis 27 Grad, im Osten weiter extrem warm, im Westen kühl, an den Alpen weiterer Regen, sonst Schauer.

Donnerstag: 18 bis 28 Grad, weiterhin im Osten deutliche Unterschiede bei den Temperaturen im Vergleich zum Westen, Sonne, Wolken und dazwischen Schauer und Gewitter.

Freitag: 18 bis 27 Grad, weiter unbeständig

Das müssen Sie tun, um von der Versicherung Ihr Geld zu bekommen.

Erneut Unwetter in Sicht

So warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net, "dass uns zwischen Donnerstagnachmittag und Samstagmittag eine recht kritische Wetterlage ins Haus steht".

Für Donnerstag prognostiziert er einen Sommersturm über dem Osten Deutschlands. "Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Teile von Thüringen sowie Bayern" werden diesen voraussichtlich zu spüren bekommen.

Am Freitag rechnen die Experten Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor allem im Nordosten mit Unwettern. Starkregen von bis zu 100 Litern Regen pro Quadratmeter, wird im Erzgebirge erwartet. Laut Wetterexperten Dominik Jung könnte es samstags am Alpenrand und im Osten zu Überschwemmungen kommen.

Auch für den restlichen Juni sieht der Diplom-Meteorologe schwarz. "Sommertechnisch gehe ich so weit zu sagen, dass wir den Juni abschreiben können. Ein stabiles Sommerhoch ist für diesen Monat kaum noch zu erwarten".

(thp/ank/dpa)