Der Winter hat am Wochenende zugeschlagen - und es selbst bis in tiefere Lagen schneien lassen. Auch in der aktuellen Woche bleibt es kalt und ungemütlich. Das heißt: Es könnte in den kommenden Tagen glatt werden auf den Straßen. Danach droht dann sogar ein richtiger Wintereinbruch.

Erstmals in diesem Herbst gab es am Sonntag leichten Schneefall bis in tiefere Lagen: Erst im Westen bis auf 300 Meter herab, so etwa in Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz. Dann an der Mosel und zum Nachmittag hin auch im nördlichen Bayern, in Teilen von Hessen, Thüringen und Sachsen.

Am Montagmorgen gab es laut wetter.net dann folgende Schneehöhen:

  • Zugspitze 195 cm
  • Fichtelberg 25 cm
  • Brocken 22 cm
  • Wasserkuppe 15 cm
  • Carlsfeld 11 cm
  • Oberstdorf 9 cm
  • Neuhaus am Rennsteig 8 cm
  • Vogelsberg 7 cm
  • Hof 7 cm
  • Meiningen 4 cm
  • Weinbiet in der Pfalz 2 cm

In den kommenden Tagen zeigt sich der Herbst dann wieder eher von seiner grauen statt von seiner weißen Seite.

"In der gesamten kommenden Woche bleibt es kühl", prognostiziert Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. "Am Tag liegen die Temperaturen meist zwischen 5 und 10 Grad, nur im Westen auch mal etwas darüber. Stellenweise gibt es nachts Frost", sagt Jung voraus.

  • Heute 7°C
  • Mi 4°C
  • Do 6°C
  • Fr 4°C
  • Sa 2°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Am Dienstag bekommt zumindest ein Teil Deutschlands ein bisschen Sonne ab: Der Süden. Zuvor muss sich aber erst der Nebel auflösen. Im Norden hingegen bleibt es stark bewölkt und regnerisch, prognostiziert der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Gerade in den Morgenstunden werden die Temperaturen kaum über den Gefrierpunkt steigen, sodass glatte Straßen drohen.

Die Temperaturen am Dienstagmorgen.

Sehr ähnlich zeigt sich das Wetter am Mittwoch. Sonnige Abschnitte dürften hier zur Mangelware werden, selbst im Süden droht Dauernebel. Dann steigt das Thermometer auch kaum über den Gefrierpunkt.

Am Donnerstag soll es dann in ganz Deutschland weitgehend trocken bleiben, die Sonne dürfte sich nach Nebelauflösung nicht mehr nur im Süden, sondern auch in der Mitte Deutschlands zeigen.

Fährt der Winter kommende Woche die Krallen so richtig aus?

Eine Wetteränderung erwartet uns wohl erst nach dem ebenso grau prognostizierten Wochenende - dann könnte es richtig kalt werden.

"Immer wieder berechnen die verschiedenen Wettermodelle einen weiteren kräftigen Kaltluftvorstoß, der dann sogar am Tag in vielen Region des Landes Temperaturen von nur noch um den Gefrierpunkt bringen könnte", so Jung.

Die Wettermodelle sind sich hier allerdings noch etwas uneinig. Das des amerikanischen Dienstes NOAA hatte dieses Szenario allerdings bereits vor einer Woche berechnet.

Klar ist aber: Wenn tatsächlich sibirische Frostluft nach Deutschland kommt, dürfte es erneut zu Schneefällen bis in tiefere Lagen kommen. (cai)

Wettermodell des NOAA.

So soll das Wetter in den kommenden Tagen werden

Montag: 4 bis 11 Grad, im Süden noch Schneeregen, in den Bergen Schnee, sonst auch mal Sonnenschein zwischen den Wolken

Dienstag: 3 bis 11 Grad, nach einem frostigen und teils glatten Morgen scheint hier und da die Sonne, später im Nordwesten neue Regenwolken

Mittwoch: 5 bis 12 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, zeitweise etwas Niederschlag, unten als Regen, in den Mittelgebirgen als Schnee

Donnerstag: 8 bis 13 Grad, im Süden viele Wolken und immer wieder Schneeregen, in den höheren Lagen auch Schnee, sonst mal Sonne, mal Wolken und vielfach trocken

Freitag: 4 bis 10 Grad, aus Nordwesten neuer Regen, zuvor sonst noch trocken bei einem Mix aus Sonne und Wolken

Samstag: 3 bis 9 Grad, Schauerwetter, mal Sonne, mal Wolken

Sonntag: 3 bis 10 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, stellenweise Schauer, in den höheren Lagen als Schnee

Montag (sehr unsicher): 2 bis 9 Grad, nach anderen Modellen oftmals nur Werte um 0 Grad, viele Wolken, immer wieder Niederschläge, teils bis ganz runter als Schnee

Dienstag (sehr unsicher): 3 bis 9 Grad, noch sehr offen, vielleicht auch deutlich kälter, verschiedene Wettermodelle berechnen auch einen neuen Wintereinbruch mit Werten knapp über 0 Grad und Schneefällen