Erst wird es bitter kalt, dann könnte es richtig mild werden. Das prognostiziert Wetterexperte Dominik Jung. Dafür verantwortlich ist ein Hoch, das sich über Mitteleuropa festsetzen könnte und warme Luft zu uns schaufelt.

In den kommenden Tagen zeigt sich der Herbst von seiner tristen Seite, prognostiziert der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Am Wochenende wird es verbreitet nass und windig. Die Höchstwerte liegen am Samstag und am Sonntag bei etwa 7 Grad.

Schneefallgrenze sinkt auf 500 Meter

Über 500 Meter muss mit Schnee gerechnet werden. In den Mittelgebirgen werden bis zur Nacht auf Montag nur ein paar Zentimeter erwartet, von denen am Tage immer wieder auch etwas wegtaut.

In den Alpen können hingegen zwischen 20 bis 40 Zentimeter Neuschnee fallen; in höheren Lagen womöglich mehr.

In Norddeutschland muss dagegen mit viel Regen gerechnet werden, wobei auch Graupel oder Schneeregen bis in den tieferen Lagen möglich ist.

Auch Gewitter können vereinzelt auftreten. In Norddeutschland wie in der Mitte des Landes drohen außerdem Böen bis Sturmstärke.

Kommende Woche bis 18 Grad?

Doch die Wetterlage soll sich den Meteorologen vom DWD wieder ändern. Im Laufe der kommenden Woche könnte es von Westen her milder werden.

Ähnlich sieht es Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net: "Ab Wochenmitte scheinen die Würfel nun zu Gunsten recht warmer Luft zu fallen. Die Kaltluft zieht sich weit nach Norden zurück", sagt Jung.

Schuld daran sei ein Hoch, das sich voraussichtlich über Mitteleuropa festsetzen wird und für eine milde Südwest- statt eisiger Nordströmung sorgt.

Am Sonntag strömt Polarluft nach Deutschland.

Am Mittwoch strömt dann offenbar wieder sehr warme Mittelmeerluft nach Deutschland, die Polarluft wird weit nach Norden und Osten abgedrängt.

Die Folge: "Nachdem wir am Wochenende und noch zu Wochenstart mit Nachtfrost und glatten Straßen rechnen müssen, könnte es dann am Mittwoch deutlich wärmer als 10 Grad werden. Verbreitet wären Mittwoch, Donnerstag und Freitag sogar 15 bis 18 Grad als Spitzenwerte möglich."

Berechnete Höchsttemperaturen für den kommenden Donnerstag: plötzlich steht ein Frühlingserwachen ins Haus, im Südwesten sind 17 oder gar 18 Grad möglich

So wird das Wetter laut wetter.net und nach aktuellem Stand

Samstag: 3 bis 9 Grad; viele Wolken, aus Nordwesten Regen.

Sonntag: 3 bis 10 Grad; zeitweise Regen, die Schneefallgrenze sinkt bis auf 400 oder 300 Meter ab.

Montag: 3 bis 10 Grad; viele Wolken, am Vormittag im Süden noch Schnee bis in tiefe Lagen, sonst meist Regen.

Dienstag: 6 bis 12 Grad; Sonne und Wolken im Wechsel, dazu immer wieder Schauer.

Mittwoch: 9 bis 15 Grad; aus Südwesten deutlich wärmer, Mix aus Sonne und Wolken, trocken.

Donnerstag: 9 bis 18 Grad; mal Sonne, mal Wolken, trocken und für die Jahreszeit sehr warm.

Freitag: 8 bis 17 Grad; Mix aus Sonne und Wolken, trocken und sehr mild.

Samstag: 9 bis 13 Grad; aus Westen Regenwolken, insgesamt etwas kälter.

Sonntag: 7 bis 13 Grad; mal Sonne, mal Wolken, aus Westen wieder Regen.

(cai/dpa)

  • Mi 4°C
  • Heute 5°C
  • Fr 3°C
  • Sa 3°C
  • So 1°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden