Mitte der Woche genießt Deutschland zum Großteil das sonnige Wetter - zu sehr daran gewöhnen sollte man sich allerdings nicht: Die Temperaturen fallen, zum Wochenende hin ist Schluss mit Frühling. Es fällt Schnee bis in die Tieflagen, teilweise sogar länger anhaltend.

Am Mittwoch kam die Sonne bei eher kühlen Temperaturen vielerorts zum Vorschein. Wetterexperte Dominik Jung vom Onlineportal wetter.net erklärt, dass Hoch Norbert für Deutschland auch noch am Donnerstag den Regen fernhalte.

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) erreichen die Temperaturen am Donnerstag Höchstwerte von bis zu 18 Grad im Raum München und sogar 20 Grad in Frankfurt und Köln. Dabei scheint die Sonne in ganz Deutschland.

  • Heute 5°C
  • So 5°C
  • Mo 3°C
  • Di 3°C
  • Mi 2°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Polarexpress bringt Schnee im Frühling

Ab Samstag schlägt das Wetter dann allerdings wieder um: "Pünktlich zum Wochenende blüht uns ein echter Frühlingscrash", prognostiziert Jung. Die Höchstwerte lägen ab dann nur noch im einstelligen Bereich. In der Mitte und im Süden werden selbst 5 Grad kaum noch erreicht.

"Es ist wirklich schade: Da erleben wir zwei sehr schöne Frühlingstage und dann kommt pünktlich zum Wochenende aus Norden der Polarexpress und macht alles zunichte. Der Schalter wird von Vollfrühling direkt auf spätwinterliche Eskapaden umgelegt."

Mit dem heftigen Temperaturabsturz sinkt auch die Schneefallgrenze: Sonntag, Montag und Dienstag kann sogar noch einmal Schnee fallen, warnt der Wetterexperte.

Es wird also noch einmal richtig kalt. Vor allem nachts herrscht laut Jung in ganz Deutschland Frost.

Das Wetter der kommenden Tage im Detail:

Donnerstag: 14 bis 23 Grad, im Südwesten schon mehr Wolken als Sonne, aber trocken, sonst sehr freundlich

Freitag: 10 bis 19 Grad, im Nordosten noch am längsten Sonnenschein, sonst immer mehr Wolken, aber erst abends im Südwesten erste Tropfen

Samstag: 7 bis 15 Grad, bedeckt und viele Wolken, in der Mitte und im Süden immer wieder etwas Regen, nach Norden trocken

Sonntag: 5 bis 10 Grad, Schauerwetter, teilweise bis in tiefere Lagen mit Schnee vermischt, im Südosten schneit es ab 500 bis 600 Metern längere Zeit

Montag: 5 bis 11 Grad, viele Wolken, immer wieder Regen, teils auch Schneeregen bis weiter runter, lokal auch Graupelgewitter möglich

Dienstag: 4 bis 10 Grad, am frühen Dienstagmorgen in der Mitte bis in tiefe Lagen weiße Überraschung möglich aufgrund von nächtlichen Schneefällen, am Tag im ganzen Land Regen- und Schneeregenschauer

Mittwoch: 5 bis 11 Grad, Sonne, Wolken und weitere Regen- oder Schneeregenschauer, teilweise auch Graupel

Frühling im Mai - leider nein

Schlechte Nachrichten auch für den Tanz in den Mai. Auch der fällt sehr wahrscheinlich vielerorts ins Wasser, denn das wechselhafte und kühle Wetter denkt gar nicht daran zu weichen. Ein stabiles Frühlingshoch ist auch zum Maibeginn weit und breit nicht in Sicht.