Ab dem Wochenende wird es in ganz Deutschland milder. Während es im Norden zeitweise auch länger regnen kann, setzt sich im Süden vor allem am Samstag die Sonne durch. Ein "Winter-Wonderland" ist in der kommenden Woche nicht in Sicht.

Auch wenn es nachts teilweise sehr frostig wird: von einem richtigen Winter kann man derzeit noch nicht sprechen. Kalte Luftmassen aus Russland treffen über Deutschland auf warme Luft vom Atlantik . Die Werte am 3. Advent erreichen stellenweise über 10 Grad. "Ein Winter-Wonderland wird es bis in die nächste Woche hinein nicht geben", so Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net".

Am Wochenende wird es im Norden eher trüb, vereinzelt kann es regnen. Im Süden scheint – wenn sich der Nebel aufgelöst hat – zumindest am Freitag und Samstag auch für längere Zeit die Sonne. Am Sonntag ist es in ganz Deutschland stark bewölkt und es regnet zeitweise. An den Küsten und im Bergland wird es stürmisch.

Wo sich der Nebel auflöst, gibt es am Freitag bis zu 11 Grad, unter der Nebeldecke bleibt es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Am Samstag und Sonntag bewegen sich die Temperaturen laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in einem ähnlichen Bereich.

Nachts bleibt es in der Nordhälfte bei Werten zwischen 8 und 2 Grad frostfrei. Im Süden sinken die Temperaturen auf bis zu -6 Grad.

Sind weiße Weihnachten möglich?

Die aktuellen Berechnungen reichen bis knapp vor Weihnachten. Den Berechnungen zufolge bleibt es bei dem Schmuddelwetter. Die Temperaturen bewegen sich im Flachland zwischen 0 und 5 Grad.

In den Mittelgebirgen kann es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt dagegen für weiße Weihnachten reichen.

"Noch muss man die Hoffnung auf weiße Weihnachten auch im Flachland nicht beerdigen. Es kann sich noch einiges tun", sagt Dominik Jung.

So wird das Wetter in den kommenden Tagen:

Donnerstag: 3 bis 10 Grad, im Norden Regen, sonst bedeckt aber trocken

Freitag: 3 bis 11 Grad, oftmals grau, wenig Sonne, etwas Sprühregen

Samstag: 4 bis 11 Grad, im Norden erneut leichter Regen, sonst stellenweise neben den Wolken auch mal etwas Sonnenschein

3. Advent: 5 bis 10 Grad, wechselhaft, abgesehen vom Süden teils auch stürmisch, nach Norden hin Regen

Montag: 4 bis 9 Grad, bewölkt, trocken

Dienstag: 4 bis 10 Grad, zwischen dem Hochnebel auch mal etwas Sonnenschein

Mittwoch: 4 bis 9 Grad, ruhiges Hochdruckwetter, teils mit Hochnebel

Donnerstag: 4 bis 10 Grad, ab und zu Sonne zwischen dem Hochnebel

Freitag: 3 bis 10 Grad, meist trocken, aber nicht immer freundlich

(fu)