Nahezu frühlingshaftes Wetter herrschte teilweise zu Beginn der Woche in Deutschland. Doch damit scheint jetzt Schluss zu sein. Die kommenden Tage werden eher ungemütlich. Dichte Wolken und Nebel dominieren in großen Teilen des Landes.

Die Woche hatte so schön begonnen. "Am Montag wurden in Bayern bis zu 22 Grad erreicht, am Dienstag waren es nochmal fast 20 Grad", so Diplom Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Doch laut Wetterexperte Jung wird es "in den nächsten Tagen immer kühler".

Zusätzlich zu den fallenden Temperaturen ist laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) vor allem mit Nebel und starker Bewölkung zu rechnen.

Grauer Himmel über Deutschland

So kommt es laut DWD am Donnerstag örtlich zu dichtem Nebel. Vor allem im nördlichen Mittelgebirge wird es grau. Dort hält sich der Nebel auch teilweise bis zum Abend. Im Norden, am Alpenrand und an den westlichen Rändern der Mittelgebirge kommt die Sonne hingegen länger durch.

Im Westen und nördlich der Mittelgebirge scheint am Freitag die Sonne. Ansonsten bleibt es weiterhin stark bewölkt. Im Süden kommt es über den Tag verteilt immer wieder zu Sprühregen.

Vielerorts herrscht samstags dichte hochnebelartige Bewölkung. Auch mit Nieselregen ist zu rechnen. Die Sonne kommt voraussichtlich nur am Nordrand der Mittelgebirge durch. Dort herrschen Temperaturen von vier bis neun Grad.

Am Sonntag hält sich der dichte Hochnebel in der Mitte und im Süden Deutschlands. Niederschläge sind vor allem an den Nordrändern der Mittelgebirge und in den Alpen zu erwarten. In höheren Lagen kann es schneien.

Das Wetter in den kommenden Tagen

Donnerstag: 7 bis 14 Grad, vor allem im Norden recht freundlich, sonst dichte Wolken, Nebel und teilweise Regen.

Freitag: 5 bis 11 Grad, im Süden etwas Regen, sonst weiterhin oftmals bewölkt und nebelig.

Samstag: 4 bis 9 Grad, viele Wolken, später auch etwas Regen.

Sonntag: 5 bis 10 Grad, weiterhin bedeckt und nebelig, nur selten Sonne, stellenweise Regen.

Montag: 3 bis 7 Grad, nach Osten hin größtenteils heiter und trocken, ansonsten bedeckt und nebelig.

Dienstag: 3 bis 8 Grad, teilweise lockert sich der Nebel auf, ansonsten meist bewölkt.

Schnee in Deutschland in Sicht?

Der Hochnebel bleibt Deutschland auch zu Beginn der neuen Woche erhalten. Nach Osten hin wird es teilweise heiter und es bleibt meist trocken.

Dienstags lockert sich der Nebel in der Mitte und im Süden des Landes teilweise auf. Im Norden sind Niederschläge, trotz zunächst dichter Bewölkung, relativ unwahrscheinlich.

So richtiges Winterwetter steht uns demnach in den kommenden Tagen noch nicht bevor. Doch auch das könnte sich laut Wetterexperten Jung bald ändern. Denn "um den 2. Advent wird es beim Wetter recht spannend. Denn einige Wettermodelle berechnen neben Kälte auch Schneefälle bis in tiefe Lagen".

(thp)