Spürbare Abkühlung sorgt für trübe Frühlingsstimmung. Auch das Wochenende bringt frische Temperaturen in weiten Teilen des Landes. Doch Anfang kommender Woche könnte es endlich wärmer werden.

Ein Tief über Skandinavien lenkt kühle Meeresluft nach Deutschland. Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge kann am Freitag tagsüber in den Alpen oberhalb von 1.000 bis 1.200 Metern glatt werden und schneien.

In der Nacht zum Samstag fällt in Richtung Alpen Regen und oberhalb von etwa 1.000 Meter Schnee, was dort zu Glätte führen kann. Ansonsten ist es gering bewölkt, im Norden und in der Mitte Deutschlands auch verbreitet klar, wobei leichter Frost möglich. Zudem ist streckenweise Nebel möglich.

So wird das Wetter am Wochenende

Am Samstag halten sich leichte Schauer südlich der Donau und es bleibt dicht bewölkt. Sonst wird es neben lockeren Wolkenfeldern freundlich und trocken. Die Temperaturen steigen auf 12 bis 17 Grad, wobei es leicht windet.

In der Nacht zum Sonntag dehnt sich der leichte Regen nach Norden aus. Auch entlang von Niederrhein und Ems fällt etwas Regen. Im Rest des Landes ist es wolkig und weitgehend trocken.

Die Temperatur geht auf 2 bis 7 Grad zurück. Bleibt es länger klar, kann es im Bergland noch einmal leichten Frost geben.

  • Heute 5°C
  • So 5°C
  • Mo 3°C
  • Di 3°C
  • Mi 2°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Am Sonntag bleibt es im Osten und Südosten Deutschlands stärker bewölkt. Anfangs regnet vereinzelt. Im Tagesverlauf wird es heiter bis wolkig und trocken.

Die Temperatur steigt auf 13 bis 18 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Tageverlauf mitunter leicht böig aus östlichen Richtungen.

Sommerliche Temperaturen ab Montag möglich

Am Montag ändert sich die Wetterlage und in manchen Teilen Deutschlands kann die 20-Grad-Marke geknackt werden. Es wird überwiegend freundlich und sonnig. Gegen Abend können Wolken mit Regen aufziehen und teilweise sind Gewitter möglich.

So wird das Wetter in ihrer Region

(dwd/ink)